Was zeichnet Rassekatzen aus?

Katzenrassen, Rassekatze, British Shorthair

Katzen sind Deutschlands beliebtestes Haustier. Rund 13 Millionen von ihnen leben in deutschen Haushalten und Jahr für Jahr erfreuen sie sich größerer Beliebtheit. Noch vor wenigen Jahren waren es ungefähr halb so viele Katzen. Doch wie viele unterschiedliche Katzenrassen gibt es überhaupt und wer legt fest, welche Katzen Rassekatzen sind?

Wie viele Katzenrassen gibt es?

Die Frage nach den Katzenrassen ist erst einmal eine Frage nach den Standards von verschiedenen Zuchtverbänden. Weltweit gibt es mehrere unterschiedliche Verbände. Sie werden vertreten durch Organisationen wie der Fédération Internationale Féline (FIFe), der World Cat Federation (WCF) für Europa oder der amerikanischen Cat Fanciers‘ Association (CFA). FIFe und CFA erkennen beispielsweise rund 50 verschiedene Katzenrassen an, während die WCF über 70 unterschiedliche Rassen anerkennt. Die Anzahl der Katzenrassen hängt also stark von den jeweiligen Zuchtverbänden und Organisationen ab und kann sich daher von Land zu Land unterscheiden.

Grundsätzlich werden Katzen anhand der Felllänge in drei Kategorien eingeteilt:

1. Rassekatzen mit KurzhaarKatzenrasse American Shorthair

Die bekanntesten Vertreter der Kurzhaarkatzen sind die Europäisch Kurzhaar und Britisch Kurzhaar, die American Shorthair und die Siamkatze. Sie zeichnen sich, wie der Name schon sagt, durch ihr kurzes Fell aus und gehören zu den am stärksten verbreiteten Rassekatzen.

>> Jetzt mehr über Kurzhaarkatzen erfahren

2. Rassekatzen mit Halblanghaar

Katzenrasse Maine Coon
Katzenrassen wie die Maine-Coon-Katze oder die Norwegische Waldkatze gehören zu den Halblanghaarkatzen und haben ein längeres Fell, das sie besser gegen Kälte und Witterung schützt.

3. Rassekatzen mit Langhaar

Katzenrasse Perserkatze

Noch längeres Fell haben die Angora- oder Perserkatze. Sie zählen zu den Langhaarkatzen und brauchen durch ihr langes Fell eine intensivere Fellpflege als andere Katzenrassen.

>> Jetzt mehr über Langhaarkatzen erfahren

Wie unterscheiden sich Hauskatzen und Rassekatzen?

Katze, Rassekatzen, Katze im Freien, Hauskatze

Die „Hauskatze” ist streng genommen keine eigenständige Katzenrasse, sondern der umgangssprachliche Name für europäische Kurzhaarkatzen. Wenn von einer Hauskatze die Rede ist, geht es daher mit großer Wahrscheinlichkeit um die Rasse Europäisch Kurzhaar, die in Deutschland am weitesten verbreitet ist. Diese „gewöhnlichen“ Katzen werden nach keinen bestimmten Regeln gezüchtet. So existieren sie in allen Fellfarben, mit diversen Augenfarben und verschiedensten Charakterausprägungen.

Welche Rassekatzen sind in Deutschland am beliebtesten?

Katzen sind in Deutschland die beliebtesten Haustiere – doch welche Rassen werden am häufigsten gehalten? In Deutschland sind folgende Katzenrassen besonders populär:

Europäisch Kurzhaar

Katze Europäisch Kurzhaar

Die typische Hauskatze in Europa. Ursprünglich stammt sie von der afrikanischen Falbkatze ab und hat einen kräftigen Körper. Ihr Kopf ist verhältnismäßig groß und die Augen rund. Die Europäisch Kurzhaar gilt als anhänglich, liebevoll und intelligent.

Maine-Coon-Katze

Katzenrasse Maine Coon

Auch amerikanische Waldkatze genannt. Sie kommt ursprünglich aus Nordamerika und war im Bundesstaat Maine so weit verbreitet, dass sie zur Staatskatze ernannt wurde. Daher stammt auch der Name Maine-Coon. Katzen dieser Rasse können bis zu neun Kilogramm wiegen und gehören zu den größten Katzenrassen. Außerdem sind sie sehr anhänglich und werden deshalb umgangssprachlich auch als Hundekatze bezeichnet.

Britisch Kurzhaar

Katze Britisch Kurzhaar

In England sehr weit verbreitete Katzenrasse, die vermutlich durch die Römer nach England gebracht wurde. Vom Wesen her ist die Britisch Kurzhaar eher ruhig und hat ein kurzes und dichtes Fell. Aufgrund der Ähnlichkeit wurde bis 1980 die Europäisch Kurzhaar ebenfalls zur Britisch Kurzhaar gezählt.

Siamkatze

Katze Siamkatze

Die Siamkatze kommt ursprünglich aus Thailand und findet dort in rund 200 Jahre alten Schriften Erwähnung. Durch Veränderungen im Erbgut haben sie blaue Augen und ein weißes Fell mit teilweise dunkel gefärbten Stellen. Siamkatzen sind intensives Gruppenleben gewöhnt und leben daher am liebsten mit anderen Katzen zusammen. Eine Siamkatze einzeln zu halten ist daher nicht ratsam.

Norwegische Waldkatze

KAtze Norwegische Waldkatze

Die Norwegische Waldkatze gehört zusammen mit der Maine-Coon zur Gruppe der Waldkatzen. Sie kommt ursprünglich aus Norwegen und ist dort in vielen Gegenden die typische Hauskatze. Sie ist ähnlich groß wie die Maine-Coon und gehört zu den Halblanghaarkatzen. Vom Charakter her ist sie sanft, gutmütig und eher gesellig.

Wie sind Katzenrassen entstanden?

Katze Ursprung Katzenrassen

Die Domestizierung der Katze begann um etwa 1500 v. Chr. im Neuen Reichs Ägyptens.  Angelockt durch die Ratten und Mäuse in den Getreidespeichern der Ägypter, zogen die wilden afrikanischen Falbkatzen in die Nähe des Menschen. Mit der Gewöhnung an den Menschen, entwickelten sie sich schnell zu den Beschützern ihrer Vorräte und wurden dadurch sehr geschätzt.

Erst gegen 800 n. Chr. kam die Hauskatze nach Mitteleuropa. Hier kreuzte sie sich wohl mit der heimischen Wildkatze, sodass aus dieser Kreuzung die Vorfahren der heutigen bekannten „Hauskatze“ entstanden. Die systematische Zucht von Rassekatzen wird erst seit dem Ende des 19. Jahrhunderts betrieben. Der Mensch stellte nicht mehr nur den Nutzen der Katze in den Vordergrund, sondern fokussierte sich zunehmend auf Aussehen und Schönheit der Tiere. Begünstigt wurde das Züchten zu dieser Zeit durch die Erkenntnisse des Österreichers Gregor Mendel zum Thema Vererbungslehre, wodurch beispielsweise das Züchten bestimmter Farben gezielt angegangen werden konnte.

Fast alle heute bekannten Katzenrassen sind durch gezielte Züchtung entstanden. Die meisten dieser Rassen stammen dabei von europäischen, orientalischen oder asiatischen Katzen ab. Neben der Angorakatze ist die Siamkatze eine der ältesten Züchtungen.
Ob es sich bei einer gezüchteten Katze mit verändertem Fellmuster, Körperbau oder anderen Merkmalen tatsächlich um eine neue Katzenrasse handelt, wird wie bereits geschildert von Zuchtvereinen und den bereits angesprochenen Verbänden festgelegt.

Lesen Sie hier mehr über einzelne Katzenrassen in ausführlichen Rasseportraits:

Mehr erfahren