Welpenernährung: Was ist das richtige Welpenfutter?

Welpenfutter

Wer einen Welpen bei sich aufnimmt, hat häufig eine Menge an Fragen rund um die Ernährung des kleinen Hundes. Welches Hundefutter ist das Beste? Wie oft wird der Welpe pro Tag gefüttert und welche Menge benötigt er? Und bis zu welchem Lebensmonat sollte Welpenfutter gegeben werden? Wir haben die häufigsten Fragen zum Bedarf von Junghunden gesammelt und führen die zugehörigen Antworten hier auf.

Welpenfütterung: Warum gibt es spezielles Welpenfutter?

Wieso gibt es überhaupt spezielles Futter für Hundewelpen? Unterscheidet es sich wirklich von dem Futter für ausgewachsene Hunde oder ist das nur ein leeres Werbeversprechen?

Die Bedürfnisse von Hundewelpen unterscheiden sich von dem erwachsener Hunde. Welpenfutter von einem seriösen Hersteller wird daher speziell auf die Bedürfnisse von Hundewelpen abgestimmt. So hat ein Welpe beispielsweise einen anderen Energiebedarf als ein erwachsener Hund, denn er befindet sich noch im Wachstum. Die Kunst besteht darin, den Welpen dennoch nicht mit Energie überzuversorgen. Denn eine Überversorgung kann dazu führen, dass der Welpe zu schnell wächst und es dabei zu Fehlbildungen des Skeletts kommen kann, die den Rest des Lebens bestehen bleiben.

Welches Welpenfutter für Ihren Rassenhund am besten geeignet ist erfahren Sie hier.

Gratis Welpenpaket

Kostenlose Aktion exklusiv für Stories-Leser: Jetzt gratis Probenbox erhalten

ROYAL CANIN Welpenfutter

Eine ausgewogene Ernährung passend zur Entwicklung

Die Ernährung ist ein wichtiger Grundstein für die Gesundheit und ein langes Hundeleben. Bei der Auswahl des richtigen Produktes ist die Zusammensetzung des Welpenfutters besonders wichtig. Der Welpe benötigt neben Kohlenhydraten auch Nährstoffe wie Proteine und Vitamine in der richtigen Kombination und Menge.

Zudem ist eine angepasste Versorgung mit Phosphor und Kalzium wichtig, um Knochen und Gelenke gesund ausbilden zu können. Außerdem haben Hundewelpen bis zu einem bestimmten Alter noch ihre Milchzähne. Spezielles Welpenfutter berücksichtigt auch diese Besonderheit und ist im Normalfall in puncto Größe an die Milchzähne von Junghunden angepasst.

Manche Hersteller werben damit, dass ihr Futter getreidefrei sei. Dabei ist die Qualität von Hundefutter nicht aufgrund des Fleischanteils zu bewerten, ausschlaggebend ist die Qualität der Proteine.

Wie oft muss ein Welpe gefüttert werden?

Beagle frisst Welpennahrung

Solange Welpen noch bei der Mutter sind, werden sie mit Muttermilch versorgt. Diese ist gut verdaulich und enthält alles, was ein Welpe in seinem Leben benötigt. Dann steht die Umstellung auf eine Nahrung für heranwachsende Hunde an. Viele Hundehalter sind unsicher, wie viele Portionen ein Welpe täglich benötigt, und neigen zur Überfütterung. Eine gute Orientierung zur täglichen Fütterung ist dies:

  • Die Anzahl der täglichen Mahlzeiten hängt vom Alter des Welpen ab
  • In der Regel füttert man Welpen in den ersten Lebenswochen nach der Entwöhnung von der Mutter drei bis vier Mal pro Tag.
  • Im Laufe des ersten Lebensjahres wird die Häufigkeit reduziert.
  • Die endgültige Größe des Hundes sowie die persönlichen Vorlieben entscheiden schließlich darüber, wie häufig der ausgewachsene Hund gefüttert wird.
  • Zum Vergleich: Kleine Rassen erhalten meist nur eine Portion Futter pro Tag, Riesenrassen hingegen zwei bis drei Mahlzeiten.

Für Welpen bietet die folgende Tabelle eine hilfreiche Orientierung:

Welpen bis 3 Monate 3 bis 6 Monate 6 bis 12 Monate
3 bis 4 Mahlzeiten pro Tag 3 Mahlzeiten pro Tag 2 bis 3 Mahzeiten pro Tag

Wie viel Futter braucht ein Welpe pro Tag?

Nicht alle Welpen werden mit der gleichen Menge an Futter versorgt. Entscheiden dafür, wie viel Energie sie benötigen, ist die endgültige Größe sowie das finale Gewicht des ausgewachsenen Hundes. Hinzu kommen Rasse, Alter und Geschlecht des Welpen.

Ein Beispiel:

  • Die kleinsten Hunderassen bringen ausgewachsen nur ein Gewicht von ca. 4 kg auf die Wage.
  • Mittelgroße Hunde wiegen hingegen zwischen 10 und 25 kg.
  • Riesenrassen haben ein Körpergewicht von mehr als 45 kg.

Diese Unterschiede machen deutlich, dass auch die benötigte Futtermenge und der notwendige Energiegehalt des Hundefutters für jeden einzelnen Hund variiert.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Woher weiß ich nun, wie viel Gramm Futter mein Welpe pro Tag benötigt?

Eine verlässliche Quelle sind die Fütterungsempfehlungen des Herstellers. Auf der Rückseite der Verpackung geben die Hersteller einer Nahrung genau an, wie viel Gramm für welches Alter und Gewicht vorgesehen sind. Je nach Zusammensetzung der jeweiligen Nahrung kann die notwendige Futtermenge unterschiedlich sein. Das bedeutet zum Beispiel, das Futter von Hersteller A weniger energiereich ist als das von B und somit größere Mengen benötigt werden.

Dies ist ein Beispiel für eine Fütterungsempfehlung von ROYAL CANIN für das Welpenfutter Medium Junior, ein Futter für Welpen mittelgroßer Hunderassen:

Endgewicht 12kg 14kg 15kg 16kg 18kg 20kg 22kg 24kg 25kg
2 Monate 162g 181g 191g 199g 214g 230g 242g 241g 238g
3 Monate 191g 213g 225g 235g 256g 276g 293g 294g 292g
4 Monate 204g 229g 241g 253g 275g 297g 317g 319g 318g
5 Monate 207g 233g 246g 258g 281g 305g 326g 336g 339g
6 Monate 207g 233g 246g 257g 281g 305g 328g 350g 361g
7 Monate 187g 216g 228g 239g 262g 284g 325g 348g 359g
8 Monate 168g 201g 212g 223g 244g 265g 294g 315g 325g
9 Monate 150g 184g 194g 204g 223g 242g 265g 283g 292g
10 Monate 148g 167g 176g 185g 202g 220g 236g 252g 261g
11 Monate 147g 165g 174g 183g 200g 217g 234g 250g 259g

 

Gratis Welpenpaket

ROYAL CANIN Welpenfutter

Was ist besser für Welpen: Trockenfutter oder Nassfutter?

Generell unterscheidet sich qualitativ hochwertiges Nassfutter nicht von hochwertigem Trockenfutter. Allerdings hat Trockenfutter einige praktische Vorteile: Es ist länger haltbar, es sättigt länger, ist leichter transportierbar und hat positive Nebeneffekte für die Zahnpflege. Durch die auf das Welpengebiss angepassten Kroketten wird zum intensiven Kauen angeregt und die Zahngesundheit gefördert. Nassfutter hingegen regt durch seinen starken Geruch auch den Appetit wählerischer Fresser an. Gleichzeitig nehmen die Tiere mehr Flüssigkeit zu sich als mit Trockenfutter.

Wie lange sollte Welpenfutter gegeben werden?

zwei Rhodesian Ridgeback Welpen liegen im Gras

Eine spezielle Welpennahrung sollte so lange gefüttert werden, bis der Welpe ausgewachsen ist. Dieser Zeitpunkt ist jedoch von Rasse zu Rasse unterschiedlich:

  • Kleine Rassen sind nach acht bis zehn Lebensmonaten ausgewachsen.
  • Mittelgroße Hunde hingegen erst nach zehn bis 14 Monaten.
  • Große Rassen mit 14 bis 20 Monaten.
  • Bei Riesenrassen dauert die Wachstumsphase am längsten und ist erst nach 16 bis 24 Monaten abgeschlossen.

Was tun, wenn ein Welpe Durchfall hat?

Durchfall ist bei Welpen ziemlich häufig und kann verschiedene Gründe haben:

  • Stress: Die Einführung in ein neues Zuhause bei einem neuen Hundehalter ist für den Welpen sehr aufregend und kann durch die damit verbundenen Veränderungen auch anstrengend sein. Achten Sie darauf, dass sich der Welpe langsam an seine neue Umgebung gewöhnen kann und nicht überfordert wird.
  • Futterumstellung: Es ist wichtig, die Nahrung des Welpen schrittweise zu wechseln. Fragen Sie den Züchter oder die Person, von der Sie den Welpen erhalten haben, nach ihren Fütterungsmethoden (Anzahl der Mahlzeiten pro Tag, Marke, Art der Nahrung, usw.). Ein abrupter Wechsel zu einer neuen Nahrung und Routine kann zu Verdauungsstörungen führen. Achten Sie außerdem darauf, dass die Welpennahrung hochverdaulich ist.
  • Neugierde: Welpen sind neugierig und neigen dazu, neue Gegenstände zu erforschen, indem sie sie in den Mund nehmen und häufig sogar unbeabsichtigt verschlucken. Verdorbene Lebensmittel, Zimmerpflanzen oder Insekten können von einem unbeaufsichtigen Welpen gefressen werden und zu Magenverstimmungen führen.

Falls der Durchfall bei Ihrem Welpen länger anhält, suchen Sie bitte auf jeden Fall einen Tierarzt auf und lassen Sie Ihren Hund untersuchen. So können schlimmere Ursachen, wie eine Infektionskrankheit, ausgeschlossen werden.