Die Sphynx Katze: Intelligent und anhänglich

sphynx

Die Sphynx Katze wurde erstmals 1902 in Mexiko als haarlose Katze erwähnt. Diese intelligente Rasse gilt als verspielt sowie gesellig und lässt sich leicht erziehen. Welche besonderen Bedürfnisse diese außergewöhnliche Katze hat, und worüber man sich vor der Anschaffung Gedanken machen sollte, erfahren Sie hier.

Größe: Mittelgroß
Gewicht: 3-7 Kg
Spezielle Nahrung: Sphynx ADULT
Herkunft: Kanada

Woran erkenne ich eine Sphynxkatze?

Die Sphynx zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass sie kein Fell besitzt. Lediglich ein leichter Flaum bedeckt ihre Haut, den man meist nur fühlt, aber nicht sieht. Dieser bildet sich mit dem Alter fast vollständig zurück. Ein weiteres Erkennungsmerkmal der Sphynxkatze sind die großen und offenen Ohren. Die Augen sind ovalfömig und stehen leicht schräg. Auffallend ist auch die sehr faltige Haut, die gerade auf Ausstellungen gerne gesehen ist. Sphynx Katzen gibt es in vielen verschiedenen Hautfarben, besonders beliebt ist schildplatt oder schwarz gestromt, aber auch mehrfarbige Katzen sind beliebt.

Was macht eine Sphynx aus?

Sphynx

Sphynxkatze sind sehr intelligent, lebhaft und anhänglich. Zu ihrem Besitzer hat die Sphynx ein sehr inniges Verhältnis und erfreut sich über jede Interaktion. Ob spielen, schmusen, neue Sachen entdecken oder einfach nur dabei sein. Katzen dieser Rasse sind trotz ihrer verspielten und teilweise temperamentvollen Art sehr ausgeglichen. Durch ihre gesellige und kontaktfreudige Art ist ein Zusammenleben mit anderen Katzen kein Problem.

Wo kommt die Sphynxkatze ursprünglich her?

Die ersten Berichte und Malereien von Katzen ohne Fell stammen von 1902 aus Mexiko. Bereits die Azteken hielten Katzen mit sehr ähnlichen Erscheinungsbild der heutigen Sphynx Katze. Diese damalige Katzenrasse war die Mexican Hairless. Die Mexican Hairless ist leider durch Fehlen einer richtigen Zucht verloren gegangen. Die heutige Sphynx Katze stammt aus Kanada und hat ihren Ursprung in einer kanadischen Katzenlinie aus den 1960er bis hin zu den 1970er Jahren. Seit 1971 ist die Sphynxkatze international als eigenständige Rasse anerkannt.

Wie sieht eine gesunde Sphynx Katze aus?

Sphynx

Der Rassestandard beschreibt die Sphynx Katze von mittlerer Größe und Körperlänge. Die Katzen sind muskulös, mit faltiger Haut und keinem Fell. Sie wiegen zwischen 3 und 6,5 kg, Kater können teilweise auch bis zu 7 kg schwer werden. Der Kopf zeigt sich keilförmig, die Ohren sind groß und breit. Die Augen sind oval und leicht angeschrägt. Sphynxkatzen wirken aufgrund ihres fehlenden Fells recht zierlich. Im Durchschnitt sind sie aber mit einer Länge von 90-100 cm und einer Schulterhöhe von 40 cm eher normal groß.

Mögliche Erkrankungen der Sphynx

Die Sphynx ist eine sehr robuste Katze ohne rassetypische Erbkrankheiten. Durch den recht kleinen Genpool besteht jedoch ein gewisses Risiko an Mängeln durch Inzucht. Wie bei vielen Katzenrassen besteht auch hier die Gefahr einer Erkrankung an HCM und PKD. HCM ist eine tödliche Erkrankung des Herzmuskels. PKD ist eine erbliche Abweichung, die sich in Zysten an den Nieren zeigt. Die Funktion der Nieren kann so erschwert werden, was zu chronischem Nierenversagen führen kann. Die Wahl eines seriösen Züchters und regelmäßige Untersuchungen durch den Tierarzt sind wichtig für eine langanhaltende Gesundheit der Sphynxkatze.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Gesund und munter mit der richtigen Nahrung

Die Sphynxkatze hat einen vergleichsweise höheren Energiebedarf als andere Katzen. ROYAL CANIN hat eine Nahrung entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse der Sphynx angepasst ist. Die energiedichten Kroketten entsprechen dem hohen Energiebedarf der Sphynxkatzen. Zudem ist die Form, Größe und Textur der Quartz 14-Kroketten speziell auf den Kiefer der Sphynx-Katze abgestimmt. Die exklusive Ernährung kann dank der speziellen Nährstoffkombination helfen, die Barrierefunktion der Haut und die Kontraktionskraft des Herzmuskels zu unterstützen.

 

Entdecken Sie die Sphynx-Nahrung von ROYAL CANIN:

 

 

 

 

Wussten Sie schon?

Die Körpertemperatur der Sphynx kann bis zu 42° C erreichen. Bedingt durch diese hohe Temperatur ist die Rasse sehr robust und widerstandsfähig gegen Infektionskrankheiten. Die Robustheit der Sphynx entbindet den Halter selbstverständlich nicht davon, seine Katze regelmäßig zu entwurmen und gegen Katzenschnupfen, Katzenseuche und Tollwut zu impfen.

Anforderungen an die Haltung

Sphynx

Freigänger oder Wohnungskatze?

Die Sphynx Katze verliert mehr Körperwärme als Katzen mit Fell und reagiert empfindlich auf Zugluft. Aufgrund dieser Temperaturempfindlichkeit ist die Sphynx nicht als ständiger Freigänger geeignet. Kälte mag sie nicht gern, sie sucht sich lieber ein warmes Plätzchen. Wenn sich die Sphynxkatze im Sommer draußen auf der Terrasse oder dem Balkon sonnt, droht Gefahr in Form von Sonnenbrand, insbesondere bei hellhäutigen Katzen. Sie ist also ideal zu Haltung in der Wohnung geeignet.

Geistige Beschäftigung

Die Sphynx ist eine sehr verspielte und intelligente Katze. Um sie sinnvoll zu beschäftigen, sind eine geistige Beschäftigung sowie genügend Abwechslung wichtig. Spiel und Beschäftigung sind dabei das A und O, um aufgestaute Energie abzubauen und die neugierige Katze geistig fit zu halten. Tägliche gemeinsame Spielrunden dürfen dabei nicht fehlen.

Hautpflege

Sphynxkatzen sind sehr reinliche Tiere und müssen eigentlich nicht gebadet werden. Allerdings sollte die Haut der Sphynx mit einem feuchten, weichen Lappen gereinigt werden. Um die Haut nicht zu sehr zu reizen, sollte eine Reinigung nur bei Bedarf erfolgen. Zur richtigen Hautpflege können Sie sich von Ihrem Tierarzt beraten lassen.

Geeignet für Allergiker?

Die haarlose Katzenrasse gilt als sehr geeignet für Allergiker. Diese Aussage ist aber leider nicht ganz korrekt: Es gibt Menschen, die gerade bei der Sphynxkatze allergische Reaktionen zeigen. Die allergische Reaktion wird nicht nur die Haare selbst, sondern durch ein Sekret ausgelöst, das beispielsweise im Speichel der Katze enthalten ist. Daher sollte eine allergische Reaktion vor dem Kauf unbedingt durch einen Allergietest abgeklärt werden.