Optimal ernährt im Alter: Ernährung für Katzen ab 7 Jahren

Katze Miaut Fenster

Wissen kann Leben verlängern. Während des gesamten Lebens einer Katze – von der Geburt über die Wachstumsphase bis ins hohe Alter – ändern sich die Ernährungsbedürfnisse laufend. Wichtig ist zu wissen, welche Nahrung in welcher Lebensphase der Gesundheit Ihres Lieblings zuträglich ist – und warum. Was ist zu wissen über die Ernährung im Alter von Katzen?

Was braucht meine Katze wann?

Im ersten Lebensjahr sollte sich die Nahrung auf den Aufbau von Muskeln und Knochen, auf die sensible Verdauung von Katzenwelpen und auf ein möglichst schnelles Schließen der immunologischen Lücke (Anfälligkeit für Infektionskrankheiten) ausrichten. Bei erwachsenen Katze hingegen muss man auf die verschiedensten Lebensumstände und Bedürfnisse eingehen: Eine Katze, die den ganzen Tag im Freien verbringt, braucht eine andere Ernährung als eine Wohnungskatze, die sich weniger bewegt. Eine Kastration senkt den Energiebedarf eines Katers um bis zu 30 %. Eine Langhaarkatze stellt andere Anforderungen an ihr Nährstoffprofil als Kurzhaarige, denn sie braucht bis zu 30 % der aufgenommenen Proteine, um ihr Fell auszubilden, und verschluckt auch dementsprechend mehr Haare, wenn sie sich putzt. Mit der richtigen Ernährung kann man sie beim Prozess der Ausscheidung dieser Haarballen optimal unterstützen. Auch bestimmte Rassen brauchen eine abgestimmte Ernährung: Wenn man das Gebiss einer Maine Coon mit dem einer British Shorthair-Katze vergleicht, kann man sich vorstellen, dass die Kroketten anders geformt sein müssen, damit sie von den Katzen leicht gefressen werden können.Perserkatze Ernährung

Individuell abgestimmt

Mit zunehmendem Alter gleichen sich die Ernährungsbedürfnisse trotz unterschiedlicher Lebensumstände wieder an. Die Nahrung muss allerdings auf die mit dem Alter einhergehenden Probleme angepasst werden. Zum Beispiel: Ein individuell abgestimmter Phosphorgehalt in der Katzennahrung, um die Nieren zu entlasten. Oder erhöhte Zugaben von Glucosaminen und Chondroitinsulfat, um die Gelenksgesundheit zu erhalten.

Altersvergleich Mensch Katze Alter menschenjahre

Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte die Nahrungsumstellung bereits mit sieben Jahren beginnen, obwohl wir noch keinerlei äußerliche Anzeichen des Alterns an unseren Stubentigern sehen können. Diese Anzeichen sind bei unseren Samtpfoten generell nicht so offensichtlich wie zum Beispiel bei vielen Hunden. Katzen altern in Würde, und der Vorgang passiert schleichend und ganz allmählich – was wir Menschen leicht übersehen können. Bei genauerem Nachfragen fällt über 50 Prozent der Katzenhalter auf, dass ihre Katzen im Alter zwischen sieben und acht Jahren weniger spielen, beim Fressen heikler werden und mehr schlafen. Vergleichen lässt sich dieses Phänomen mit einem ca. 45-jährigen Menschen, der zwar sicherlich nicht alt ist, aber bereits deutlich mehr Schlaf braucht als noch mit 20 Jahren. Ein Zwicken im Knie stellt sich ein, weil die Gelenke schon ein bisschen abgenutzt sind. Das Gewicht zu halten gestaltet sich auch nicht mehr so leicht wie früher. Alles zusammen nichts Dramatisches, aber man merkt eben, dass man älter wird. Auch bei Katzen beginnen in einem Alter von sieben Jahren die ersten Gelenksprobleme aufgrund von Abnutzungserscheinungen. Dieser Prozess steigert sich dann bis zum zehnten Lebensjahr: Neun von zehn Katzen zeigen jetzt Zeichen von Osteoarthrose (chronische Gelenksentzündung).Bedürfnisse Katze Lebensphase

Wichtiger Unterschied

Im Lebensabschnitt zwischen sieben und zwölf Jahren muss man bei der Ernährung noch vermehrt die unterschiedlichen Lebensumstände der Katzen berücksichtigen: Hat Ihr Liebling Zugang ins Freie oder lebt er in der Wohnung? Dieser Umstand beeinflusst – wie bereits oben erwähnt – seinen Kalorienverbrauch und damit seine Ansprüche an den optimalen Energiegehalt der Nahrung.

Ab dem zwölften Lebensjahr nähert sich der Energiebedarf aller Katzen unabhängig von ihrer Lebensweise allerdings wieder an jenen in der Wachstumsphase an – erkennbar an sehr alten Katzen, die im Normalfall sehr dünn werden und ein struppiges Fell bekommen. Man hat herausgefunden, das Katzen in diesem Lebensabschnitt aufgrund ihrer geringeren Verdauungsleistung und wegen ihres reduzierten Appetits einen höheren Energiebedarf haben. Aber: Nicht nur der Appetit ist geringer, sie werden mit zunehmendem Alter immer heikler. Daher ist gerade in dieser Lebensphase wichtig, Katzen mit einer sehr wohlschmeckenden, energiedichten Nahrung mit optimalem Proteingehalt zu versorgen. Um die Nieren nicht zu sehr zu belasten, sollte der Phosphorgehalt in der Nahrung für alternde Katzen abgesenkt sein. ROYAL CANIN hat hierfür spezielle Produkte entwickelt: für Katzen ab sieben Jahren und für Katzen ab zwölf Jahren.

Entspannt und munter im Alter

Katze schlaf schläft entspannungBemerkenswert ist, dass fast ein Drittel aller Katzen über zwölf Jahre Verhaltensänderungen zeigt wie vermehrtes Schreien, Umstellung des Wach-/ Schlafrhythmus, wechselndes Sozialverhalten oder generell eine größere Anfälligkeit für Stress und Veränderungen in ihrem Umfeld. Um die geistigen Fähigkeiten betagterer Heimtiere möglichst bis ins hohe Alter zu erhalten, hat ROYAL CANIN sein Senior-Futter unter anderem mit L-Tryptophan angereichert. L-Tryptophan ist eine für Katzen essenzielle Aminosäure, die mit der Nahrung zugeführt werden muss, weil sie nicht vom Körper gebildet werden kann. L-Tryptophan wird zu Serotonin umgewandelt, einem wichtigen Botenstoff im Gehirn mit beruhigender Wirkung. Die Katzen sind entspannter und können mit Alltagsbelastungen besser umgehen.

Hohe Akzeptanz

Zusätzlich hat ROYAL CANIN für die Ernährung von Senioren-Katzen ab zwölf Jahren ein eigenes Verfahren entwickelt, um beim Feuchtprodukt die Nahrungsaufnahme zu erleichtern. Die spezielle Textur verhindert, dass die Katzen nur die Soße aufschlecken und die Stückchen übrig lassen – und dadurch nicht alle im Futter enthaltene Nährstoffe aufnehmen. Die besonders feinen Stückchen sind auch sehr gut für Katzen geeignet, denen bereits einige Zähne ausgefallen sind. Besonders für jene Gruppe wurde auch beim Trockenprodukt eine neue Technologie verwendet: Erstmals wird bei der Produktion von Alleinfutter die sogenannte „Kissen- Technologie“ verwendet. Bei diesem Verfahren wird eine cremige Füllung von einem festen „Polster“ umschlossen. Durch diese Innovation wird die Akzeptanz des Futters erhöht und sichergestellt, dass alte Katzen genug fressen. Damit werden sie mit allen Nährstoffen versorgt, die sie brauchen.

Fazit

Altern ist keine Krankheit, aber ein kontinuierlicher Prozess, der nicht umkehrbar ist, aber durch optimale medizinische Versorgung und vor allem durch die richtige Ernährung hinausgezögert werden kann. Ziel ist, die Jugend unserer Katzen möglichst lange zu erhalten und durch Vorbeugung körperliche Veränderungen möglichst lange hinauszuzögern. Mit seinem „Ageing“-Programm hat ROYAL CANIN einen weiteren Schritt in Richtung optimale Ernährung unserer tierischen Mitbewohner gemacht. Durch die Unterteilung in zwei Altersstufen wird gewährleistet, dass für alle Katzen eine genau auf ihr Alter abgestimmte Ernährung zur Verfügung steht.

Weitere Informationen zur artgerechten Ernährung von älteren Katzen finden Sie hier.