Auf der Suche nach dem passenden Hundesport?

Wer bei Hundesport an „Turnunterricht für Vierbeiner“ denkt, liegt weit daneben. Hundesport stärkt neben Muskeln nämlich vor allem eines: die Mensch Tier-Beziehung!

Hundesport Agility

Der Australian Shepherd verharrt regungslos „auf Platz“ am Boden, jede Faser seines Körpers aufs Äußerste gespannt. Seine Augen fixieren die Halterin, die sich einige Schritte entfernt. Keine Armbewegung, kein Fingerzucken entgeht ihm. Die Hundehalterin nimmt Blickkontakt mit ihm auf. Wie für seine Rasse typisch, duckt sich der Rüde und sprintet plötzlich – auf ein fast unsichtbares Kommando hin – in einem halsbrecherischen Tempo davon. Als Zuschauer kann man kaum folgen, so schnell absolviert der Hund Sprünge, Tunnel, Balken und Slalomstangen, ehe er mit einem Gummiball im Maul fröhlich um seine freudenstrahlende Tierhalterin „tanzt“.

Das sind jene Momente, die zum Hundesport motivieren!

Lernen durch Lob

Hundesport ErziehungWarum die Zahl der Hundesportler stetig steigt, hat einen ganz simplen Grund: Drill und Zwang haben sich weitgehend von den Hundeplätzen verabschiedet. Die modernen Trainingsmethoden basieren rein auf positiver Verstärkung in Verbindung mit dem kontrollierten ‚Ausleben‘ der angeborenen Verhaltensweisen und Triebe von Hunden. Das gegenseitige Verständnis intensiviert sich im Hundesport sehr schnell, weil man seinen vierbeinigen Partner sehr gut kennenlernt – und umgekehrt natürlich auch.

Wie finde ich den passenden Hundesport?

Hundesport Rettungshundeausbildung

Ob Agility Parcours, Rettungshundeausbildung, Schlittenhund oder Dog Dancing – die Vielzahl an Angeboten ist enorm und ermöglicht, dass jeder Halter mit nahezu jedem Hund unabhängig von Alter und persönlicher Fitness den passenden Sport finden. Damit es zu keinen Enttäuschungen kommt, sollte man sich schon vor dem Kauf eines Hundes über die verschiedenen Sportarten informieren und die Wahl der Hunderasse darauf abstimmen. Wer bereits einen Hund hat, kann sich bei einem Ausbildungsverein oder in einer Hundeschule informieren, welche Sportart für Zwei- und Vierbeiner passend wäre.

Basis ist das kleine Hunde-Einmaleins

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht nötig erscheint: Grundvoraussetzung für alle Sportarten ist eine Begleithundeprüfung (BH) in Verbindung mit einem Verkehrs- oder Verhaltensteil. In allen Hundesportarten wird auf ein einwandfreies, sozialverträgliches Allgemeinverhalten der Hunde geachtet. Innerhalb der einzelnen Sportarten sind die Prüfungsstufen aufsteigend, von einfacheren, wenigen Übungen bis hin zu anspruchsvolleren bzw. mehreren Aufgaben. Damit ist es für jeden Einsteiger im Hundesport möglich, sich rasch mit anderen Hundesportlern zu messen.

Hundesport für Groß und Klein

Hundesport für kleine Hunde

Die Körpergröße des Hundes hat Einfluss auf seine Möglichkeiten. Speziell wenn Hindernisse zu überwinden sind, dürfen Tiere im Sport nicht überfordert werden. In nahezu allen Sportarten werden die verschiedenen Klassen anhand der Widerristhöhe eingeteilt. Es gibt ein Mindestalter für die einzelnen Prüfungsstufen, um junge Hunde vor körperlicher und geistiger Überforderung zu schützen. Wie beim Menschen kann man Hundesport als aktive Freizeitbeschäftigung oder als Leistungssport mit Wettkampf betreiben, was unterschiedliche Anforderungen an Hund und Mensch stellt.

Die Häufigkeit, mit der Hundesport betrieben werden soll, hängt von zwei Faktoren ab:

  1. Wie viel Zeit man aufbringen will und kann.
  2. Welches Ziel man sich und seinem vierbeinigen Partner steckt.

In den meisten Hundesportarten gibt es Weltmeisterschaften. Wer an solchen internationalen Veranstaltungen teilnehmen will, muss sich wöchentlich auf vier bis fünf Trainingstermine einrichten.

Training fürs Köpfchen

Hundesport Obedience

Selbst wenn beim Hundesport auf den ersten Blick der körperliche Aspekt im Vordergrund steht: Hinter jeder Aufgabe steckt sehr viel „Kopf-Arbeit“ für Zwei- und Vierbeiner. Hundesport hält neben dem Tier genauso den Menschen geistig fit. Man denkt viel darüber nach, wie der Hund am sichersten die jeweilige Übung ausführt. Das ist eine schöne Herausforderung. Vor allem deshalb, weil kein Hund wie der andere und jeder Einzelne ein liebenswertes Individuum ist.

Weitere Informationen zu den beliebtesten Hundesportarten finden Sie auf der Hundesportseite vom Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH).

Beliebte Hundesportarten

  • Begleithundesport
  • Agility
  • Schutz- und Gebrauchshundesport
  • Breitensport
  • Rettungshundesport
  • Obedience
  • Windhunde-Rennsport
  • Hütehundesport
  • Dog Dancing
  • Flyball
  • Schlittenhunde-Rennsport
  • Hundefrisbee

Sie sind inspiriert und würden gerne eine Hundesportart mit Ihrem Vierbeiner ausprobieren? Dann starten Sie doch zunächst mit einer Freizeitsportart wie Hundefrisbee. Das passende Zubehör finden Sie in einem Fachhandel in Ihrer Nähe.