Haustiere machen glücklich: 5 Gründe, warum Tiere uns gut tun

Haustiere machen glücklich

Wir Deutschen sind tierlieb: Es leben mehr als 30 Millionen Haustiere in der Bundesrepublik, davon sind mehr als 20 Millionen Hunde und Katzen. Auch die Wissenschaft bescheinigt, was Tierbesitzer schon lange als gewiss betrachten: Haustiere machen glücklich. Doch wie genau beeinflussen die Vierbeiner uns und wie machen sie unser Leben besser?

1. Tiere steigern nachweislich das Wohlbefinden

Wer ein eigenes Tier hat oder schon einmal eines hatte, kennt das Gefühl genau: Das Spielen mit Hund oder Katze hilft dabei, zur Ruhe zu kommen und sich auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Der Stress des Tages wird abgeschüttelt und die eigenen Sorgen geraten in den Hintergrund. Die gemeinsame Zeit tut nicht nur Hund oder Katze gut, auch das eigene Wohlbefinden steigt. Der Mehrwert, den diese Zeit mit Tier bietet, wird auch von offizieller Seite zunehmend erkannt: So erlauben beispielsweise immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern, ihren Hund mit ins Büro zu bringen.

2. Vierbeiner sind gut für die körperliche Gesundheit

Was gut für die Seele ist, ist auch gut für den Körper: Hunde und Katzen haben nachgewiesen einen positiven Einfluss auf die seelische und körperliche Gesundheit des Menschen. Tiere sind wirksam gegen Stress: Bei Menschen, die Zeit mit Tieren verbringen, sinken Herzfrequenz sowie Blutdruck und auch das Stresshormon Kortisol wird gesenkt. Auch im Zusammenhang mit Depressionen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Ängsten konnte die positive Wirkung von Tieren wissenschaftliche nachgewiesen werden.

3. Wertvolle Begleiter für Groß & Klein

Nicht nur für Erwachsene, auch für Kinder können Hunde und Katzen ein wichtiger Faktor in ihrem Leben sein. So zeigen Kinder mit Haustieren besser und stärker ausgeprägte soziale Kompetenzen, wie zum Beispiel Rücksichtnahme, Hilfsbereitschaft oder Verantwortungsgefühl. Durch das Zusammenleben mit Tieren lernen Kinder, ihre eigenen Wünsche hinten anzustellen und die Bedürfnisse anderer Lebewesen zu respektieren. Gleichzeitig erfahren sie ein Gefühl bedingungsloser Zuneigung. In Schulen oder Kindergärten werden daher häufig Tiere eingesetzt, um das Gruppenklima und die soziale Kompetenz der Kinder zu verbessern, was letztlich die Lernerfolge der Kinder positiv beeinflusst. Mehr zum Thema: Tiere und Kinder

4. Bewegung bei Wind und Wetter

Egal ob die Sonne vom Himmel strahlt, ein kalter Wind pfeift oder ob es schneit: Hundebesitzer sind mit Ihrem Vierbeiner draußen unterwegs, auch wenn es manchmal Überwindung kosten mag. Die Spaziergänge und Bewegung an der frischen Luft tun nicht nur dem Vierbeiner gut, auch wir Menschen profitieren davon: Zum einen hält die körperliche Betätigung fit, egal in welchem Alter. Zum anderen lassen gemütliche Spaziergänge Alltagssorgen in den Hintergrund geraten und können so dazu beitragen, Stress zu reduzieren.

5. Tiere als Türöffner

Das Zusammenleben mit Hund oder Katze ist häufig auch ein „Türöffner“ für Kontakte mit unseren Mitmenschen. Verstärkt gilt dies für Hunde, da sie ihre Besitzer auch im Alltag häufig begleiten. So lockern Bürohunde beispielsweise in Meetings die Atmosphäre auf und sorgen für Gesprächsstoff. Auch während eines Spaziergangs bieten sich immer wieder Gelegenheiten, um mit anderen Hundehaltern oder Spaziergängern ins Gespräch zu kommen. Doch auch für Katzenhalter ergibt sich mit Nachbarn und anderen Katzenbesitzern leichter Kontakt mit dem gemeinsamen Gesprächsthema Katze.

Haustiere machen glücklich

Aus diesen und vielen weiteren Gründen entscheiden sich immer mehr Menschen für die Haltung eines Hundes oder einer Katze, egal ob sie in der Stadt oder auf dem Land, in einem Haus mit Garten oder einer Wohnung leben. Und auch wir finden: Haustiere machen glücklich. Neben den eigenen Bedürfnissen sollten jedoch die Anforderungen unserer Vierbeiner nicht in Vergessenheit geraten. So kann zum Beispiel nicht jeder Hund gleich gut in einer kleinen Stadtwohnung gehalten werden und nicht jede Katze eignet sich gleich gut für ein Leben als Wohnungskatze. Auch in puncto Ernährung unterscheiden sich die Anforderungen der Tiere enorm. Lassen Sie sich daher bei der Wahl der passenden Ernährung unbedingt beraten, ob nun im Fachhandel, vom Tierarzt oder beim Hersteller.

Das könnte Sie auch interessieren: