Fellpflege bei Katzen: Alles rund ums Katzenhaar

Das Fell einer Katze streichelt man gerne: Es ist meist weich, glänzt und fühlt sich sehr angenehm an. Katzen übernehmen die tägliche Pflege des Fells in der Regel selbst, doch sie benötigen unter Umständen Unterstützung durch ihren Besitzer. Der jährliche Fellwechsel, plötzlicher Haarverlust oder verfilzte Stellen im Fell können sowohl für die Katze als auch ihren Besitzer eine Herausforderung sein. Erfahren Sie hier mehr rund um die Fellpflege bei Katzen.

Fellwechsel und Fellpflege bei Wohnungskatzen und Freigängern

FellpflegeFreigänger verbringen den Großteil ihrer Zeit mit Jagen, während Wohnungskatzen sich hauptsächlich der Fellpflege widmen, die ganz wesentlich das Wohlbefinden des Tieres bestimmt. Die verstärkte Körperpflege dient unter anderemn der Abkühlung durch Anfeuchten des Fells, dem Stressabbau und der Entfernung von abgestorbenen Haaren. Außerdem verlieren Wohnungskatzen im Unterschied zu ihren im Freien lebenden Artgenossen das ganze Jahr über größere Haarmengen, die beim täglichen Putzen entfernt werden müssen.Verantwortlich für den kontinuierlichen Fellverlust einer „Indoor“-Katze sind die gleich bleibenden Temperaturen und Lichtverhältnisse in der Wohnung.

Aber auch die Katze, die überwiegend draußen lebt, kümmert sich ausgiebig um ihr Fell. Durch das Putzen und Lecken verschlucken Katzen abgelöste Haare, die sich im Magen zu sogenannten Haarballen ansammeln können. Bei Freigängern beschränkt sich das erhöhte Risiko der Haarballenbildung vor allem auf den intensiven Fellwechsel, beginnend im Spätwinter und bis in den Sommer andauernd. Die „Outdoor“-Katze, die natürlichem Sonnenlicht ausgesetzt ist, haart zyklisch in Abhängigkeit von der Lichtdauer: Zu Beginn des Sommers ist der Haarausfall normalerweise am stärksten, zu Beginn des Winters am geringsten. Der minimale bzw. maximale Haarwuchs erfolgt jeweils 75 Tage nach dem minimalen bzw. maximalen Haarausfall. Dadurch hat die Katze das dichteste Haarkleid während der kältesten Jahreszeit und das dünnste Fell in der wärmsten Saison.

Haarballen, Verfilzungen & Co. – Wann benötigt meine Katze Unterstützung?

Fellpflege

So entstehen Haarballen

Die Katze schluckt im Vergleich zu anderen Haustieren sehr viele Haare, da sie eine Zunge aufweist, die mit zahlreichen nach hinten gerichteten und verhornten Papillen versehen ist. Diese ermöglichen zwar einerseits eine perfekte Fellpflege, führen aber dazu, dass Haare sehr leicht hängen bleiben und geschluckt werden. Diese Haare gelangen in den Magen und werden weiter in den Darm transportiert. Durch die Magen-Darm-Tätigkeit und die gleichzeitige Reaktion der Haare mit Futterbestandteilen und den Verdauungssäften im Magen können Haarballen unterschiedlicher Größe und Form entstehen. Bei Katzen weisen diese in der Regel eine zylindrische, lockere Form auf und sind von Schleim durchsetzt.

Die von der Katze geschluckten Haare werden zumeist mit dem Kot ausgeschieden oder – meist zum Missfallen des Halters – an den unterschiedlichsten Stellen der Wohnung erbrochen. Im Laufe eines Jahres kann eine Katze 60 bis 120 g Haare ausscheiden. Dies entspricht einem Haarvolumen von 1,5 bis 3 Liter. Im ungünstigsten Fall können diese Haarballen im Magen-Darm-Trakt für Verdauungsstörungen wie Durchfall oder Verstopfung verantwortlich sein. Gefährlich wird es, wenn die Haarballen derart groß sind, dass sie einen vollständigen Darmverschluss des Tieres herbeiführen. In derartigen Fällen kann leider nur noch ein chirurgischer Eingriff helfen.

Verfilzte oder kahle Stellen im Katzenfell

Vor allem bei älteren Katzen, Langhaarkatzen oder Freigängern kann das Fell leicht verfilzen. Anfällig dafür sind besonders Stellen, die die Katze bei ihrer täglichen Fellpflege nur schwer erreicht, etwa im hinteren Bereich des Rückens kurz vor dem Schwanzansatz. Ist es bereits zu Verfilzungen gekommen, so kann unter Umständen das vorsichtige Herausschneiden der verfilzten Stellen notwendig sein.

Kahle Stellen können verschiedene Ursachen haben. Es kann sich dabei etwa um das Ergebnis eines Kampfes mit anderen Katzen handeln. Daher empfiehlt es sich, kahle Stellen auf Verletzungen hin zu untersuchen. Falls tatsächlich eine Wunde vorliegt, kann der Tierarzt helfen, sie zu desinfizieren und fachgerecht zu versorgen.
Weitere mögliche Ursachen für kahle Stellen können Milben oder Allergien sein. Ziehen Sie Ihren Tierarzt zu rate, um eine genau Diagnose zu treffen.

Fellpflege bei Katzen: So sorgen Sie für ein schönes Fell

Die richtige Pflege

Vor allem in Zeiten des Fellwechsels ist das tägliche Bürsten der Katze empfehlenswert. So können abgestorbene Haare vorsichtig aus dem Fell gelöst werden und die Katze verschluckt diese nicht. Zudem kann auf diese Weise Verfilzungen des Fells vorgebeugt werden. Besonders wichtig ist die regelmäßige Fellpflege bei (Halb-)Langhaarkatzen, Wohnungskatzen, älteren Katzen und während des Fellwechsels.

Für Katzen mit dichtem Unterfell kann auch die Verwendung eines Kamms mit engstehenden Metallzähnen hilfreich sein. Denn Bürsten erreichen häufig nur die oberste Fellschicht.

Die Rolle der richtigen Ernährung

Fellpflege bei Katzen: ErnährungMehr als 30 % des verdauten Eiweißes aus der Nahrung werden von der Katze allein für die Erneuerung von Haut und Fell benötigt. Ein stumpfes Haarkleid, Haarausfall, abgebrochene und verfärbte Haare oder schuppige Haut sind oft Anzeichen einer Erkrankung oder eines Nährstoffmangels. Daher ist eine bedarfsgerechte Versorgung mit lebenswichtigen Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen die Voraussetzung für den Erhalt der Gesundheit von Haut und Haarkleid.

Unverdauliche Fasern, wie zum Beispiel Erbsen- und Maisfasern, wirken als Ballaststoff und transportieren geschluckte Haare vermehrt in den Dünn- und Dickdarm, wo sie schließlich mit dem Kot ausgeschieden werden. Außerdem führen diese Fasern zu einem Auseinanderziehen der „verklumpten“ Haare und lösen so vorhandene Haarballen nach und nach auf.

Es gibt Katzennahrungen, die speziell entwickelt wurden, um die Haut- und Fellgesundheit zu unterstützen. Entdecken Sie beispielsweise verschiedene Trocken- und Feuchtnahrungen von ROYAL CANIN:

  • HAIR & SKIN CARE: Trockennahrung für ausgewachsene Katzen über 12 Monate, für glänzendes Fell und gesunde Haut
  • HAIRBALL CARE: Trockennahrung für ausgewachsene Katzen über 12 Monate zur Reduzierung von Haarballen
  • HAIRBALL CARE: Kleine Stückchen in Soße für ausgewachsene Katzen, zur Unterstützung der Reduzierung von Haarballenbildung
  • INTENSE BEAUTY: Kleine Stückchen in Soße für ausgewachsene Katzen. Mit SHINY HAIR COMPLEX – Ernährt das Fell und stärkt seinen Glanz

Frisches Grün

Katzen fressen Gras – das ist ein ganz natürliches Verhalten. Sie reagieren scheinbar auf bestimmte Gerüche und Geschmacksstoffe in den Gräsern. Damit Ihre Wohnungskatze ebenfalls in diesen Genuss kommt, stellen Sie ihr einen Topf mit Katzengras zur Verfügung.