Der Malteser: Anhänglich und verspielt

Malteser

Der Malteser wurde über viele Jahre hinweg als Begleit- und Gesellschaftshund gezüchtet. Schon die alten Ägypter wussten seine Lebhaftigkeit, Gelehrigkeit und Intelligenz zu schätzen. Der kleine Hund überzeugt durch seine Anpassungsfähigkeit, Unerschrockenheit und Fröhlichkeit.

Größe: Hündin: 19-23 cm, Rüde: 21-26 cm
Gewicht: 3-4 kg
Durchschnittliche Lebenserwartung: ca. 12-15 Jahre
Spezielle Nahrung: Maltese Adult
Herkunft: Mittelmeerraum

Was macht einen Malteser aus?

Der Charakter des Maltesers zeichnet sich durch Anhänglichkeit, Intelligenz und Neugier aus. Der selbstständige Malteser geht gerne auf Entdeckungsreise oder tobt mit seinen Menschen. Durch ihr kinderfreundliches und treues Wesen eignen sich Malteser sehr gut als Familienhunde, die man wunderbar in Spiel, Spaß und gemeinsame Aktivitäten integrieren kann.

Wo kommt die Hunderasse her?

Der Malteser ist eine der ältesten Hunderassen der Welt. Historiker vermuten, dass die Rasse schon von den alten Ägyptern verehrt und von königlichen Familien des Pharaos als Haustier gehalten wurde. Im Grab von Ramses II wurden Natursteinfiguren gefunden, die dem Malteser sehr ähnlich sehen. Sein Name bedeutet nicht, dass er von der Insel „Malta“ stammt, denn das Adjektiv „maltais“ leitet sich von dem semitischen Wort „Màlat“ ab und bedeutet Zuflucht oder Hafen. Die Vorfahren des Maltesers lebten in den Häfen und Küstenorten des zentralen Mittelmeers.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Das Quiz wird geladen ...

Wie sieht ein gesunder Malteser aus?

Ein Malteser ist nach den Rassestandards typischerweise ein kleiner Hund mit sehr langem weißen Fell. Die Fellfarbe ist reinweiß, wobei eine blasse Elfenbeintönung zulässig ist. Der Kopf wirkt eher breit und die hängenden Ohren dreieckig. Die obere Profillinie verläuft bis zum Rutenansatz gradlinig. Die Rute ist dick an der Wurzel und wird zur Spitze hin immer schmaler. Der Hund hat ein dichtes, glänzendes und schwer herabfallendes Haar von seidiger Textur, ohne Spuren von Locken oder Kräuselungen.

Mögliche Erbkrankheiten bei Maltesern

Der Malteser gilt als robuste Hunderasse. Trotzdem gibt es auch bei dieser Rasse typische Erkrankungen. Dazu zählen Probleme mit den Kniescheiben. Eine sogenannte Patellaluxation tritt vor allem bei übergewichtigen Maltesern auf, daher sollte man das Gewicht immer im Auge behalten. Aufgrund des sehr langen Haarkleides ist der Vierbeiner zudem für Augenreizungen und Bindehautentzündung bekannt. Wer sich zur Anschaffung eines Malteser entschließt, sollte sich beim Züchter unbedingt zu den Vorerkrankungen der Elterntiere erkundigen.

Gesund mit der richtigen Nahrung

Malteser mit Futternapf

ROYAL CANIN hat speziell für Malteser eine Nahrung entwickelt, die auf die besonderen Bedürfnisse dieser Rasse abgestimmt ist. Um das lange Fell und die empfindliche Haut des Maltesers zu unterstützen, wurde eine spezielle Rezeptur konzipiert. Durch die Zufuhr von ausgewählten Aminosäuren und speziellen aus Borretschöl und Leinsamen gewonnenen Fettsäuren kann ein gesundes Fell und eine gesunde Haut unterstützt werden. Die einzigartige Formel kann zur Reduzierung von Stuhlgeruch und Stuhlvolumen beitragen sowie Zahnsteinbildung vorbeugen.

ROYAL CANIN Maltese

 

 

 

Entdecken Sie Maltese Adult.

 

 

 

 

Berühmte Vertreter

Bereits in der Antike war der Malteser ein Statussymbol der feinen Gesellschaft und auch heute ist der kleine Hund noch ein viel gesehener Gesellschaftshund bei den Reichen und Berühmten dieser Welt. Prominente wie Marilyn Monroe, Elvis Presley, Queen Elisabeth I und Ashton Kutscher haben im Malteser einen treuen Begleiter gefunden.

Beliebte Mixe

Der Malteser wird mit den unterschiedlichsten Hunderassen verpaart, wodurch zahlreiche Mischlingskombinationen entstanden sind. Bedingt durch Größe, Statur und Wesen werden Malteser häufig mit dem Jack Russel Terrier, Zwergpinscher, Shi Tzu, Chihuahua, Havaneser oder Yorkshire Terrier gekreuzt. Bei der Kreuzung verschieden großer Rassen zeigt sich erst im fortgeschrittenen Welpenalter, wie groß der Hund einmal werden wird. Die Charakterzüge setzen sich aus den Eigenschaften der jeweiligen Hunderassen zusammen. Vor der Anschaffung sollten man sich ausgiebig mit den Charaktereigenschaften der Elterntiere beschäftigen.

Anforderungen an die Haltung

Malteser beim Spaziergang

Auslauf

Trotz seiner Größe stellt der Malteser kein Schoßhündchen dar. Der aufgeweckte Hund benötigt viel Bewegung und Abwechslung. Sein Bewegungsdrang zeigt sich deutlich höher als bei anderen kleinen Hunden. Die neugierige Hunderasse liebt es, sich auszutoben. Aufgrund seines ausgeprägten Jagdinstinktes favorisiert der Malteser den Aufenthalt im Freien, nimmt Geruchsspuren auf und verfolgt diese selbstständig. Seinem Besitzer gegenüber zeigt er sich intelligent und anhänglich. Der Spieltrieb des Maltesers macht ihn zu einem idealen Begleiter für Kinder. Der kleine Hund liebt Herausforderungen, ob beim Spaziergang oder im Sport.

Erziehung

Die Erziehung des Maltesers ist leicht und anfängergeeigent, sollte aber klar und konsequent durchgeführt werden. Beginnen Sie das Training schon im Welpenalter. Am schnellsten lernt der neugierige Hunde spielerisch und wenn Sie ihn mit viel Lob positiv bestärken. Der freundliche, menschenbezogene Hund gibt sich alle Mühe, um seinem Besitzer zu gefallen.

Hundesport

Malteser beim Aglity

Malteser sind klug und freuen sich über anspruchsvolle Beschäftigung. Sich zusammen mit dem Hund zu bewegen verstärkt die Bindung zwischen Mensch und Tier. Eine geeignete Möglichkeit für Hundesport ist Agility. Beim Hindernislauf kann sich der Malteser sehr gut einbringen. Durch sein geringes Körpergewicht kann er sogar einen Vorteil gegenüber sehr großen Hunderassen haben. Die Hindernisse beim Agility sollten jedoch immer auf die geringe Körpergröße abgestimmt werden. Dogdance und einfache Apportierspiele eignen sich auch prima zur körperlichen und kognitiven Auslastung des Maltesers.

Fellpflege

Die Fellpflege des Maltesers ist anspruchsvoll. Das Fell benötigt eine intensive Pflege und muss nach jedem Spaziergang gereinigt werden, um Verfilzungen und Verknotungen zu vermeiden. Das glatte und dichte Fell sollte täglich gekämmt und gebürstet werden. Das Fell ist bodenlang, ohne Unterwolle und wechselt nicht, daher haart der Malteser nur sehr gering.

Geeignet für Allergiker?

Um eine allergische Reaktion ausschließen zu können, sollten Sie Rücksprache mit einem Allergologe halten und sich beraten lassen. Jeder Allergiker reagiert anders, so kann die allergische Reaktion von Rasse zu Rasse und auch von Hund zu Hund unterschiedlich sein. Es empfiehlt sich ein Allergietest.