Britisch Kurzhaar: Ein gemütlicher starker Charakter

Die Britisch Kurzhaar besticht mit ihren vielen verschiedenen Fellfarben und ihrem gemütlichen und friedfertigen Wesen. Sie ist genügsam sowie gesellig und eignet sich sehr gut als Wohnungskatze.  Allerdings bleibt sie nicht gerne über längere Zeit allein Zuhause.

Aussehen: Woran erkenne ich eine Britisch Kurzhaar?

Die Britisch Kurzhaar-Katze ist eine sehr robuste und kräftige Katzenrasse. Ihr Körper ist muskulös und kraftvoll gebaut, die Beine sind kurz und stämmig mit großen, runden Pfoten. Insgesamt wirkt der Körper sehr rundlich und wird von den ausdrucksstarken, breiten Ohren akzentuiert. Der Schwanz ist dabei kürzer als bei den meisten Katzenrassen.

Besonders vielfältig ist das Aussehen der Britisch Kurzhaar bei den Fellfarben: Mit über 300 verschiedenen Farbvarianten, die von schwarz, rot, blau und creme bis hin zu Tabby-Farbschlägen reichen. Ein ausgewachsener Britisch Kurzhaar-Kater wird zwischen 7 und 8 Kilogramm schwer, während die ausgewachsene Katze mit rund 4 bis 6 Kilogramm etwas weniger wiegt.

Britisch Kurzhaar Liebhaber?

Jetzt kostenlos ein Britisch Kurzhaar Wallpaper der Wahl fürs Handy herunterladen. Die Wallpaper dürfen kostenfrei für die nicht kommerzielle Verwendung per Handy genutzt werden. Einfach per Klick auf das jeweilige Bild vergrößern, herunterladen, in den eigenen Bildern speichern und als Hintergrund einrichten.

Steckbrief

Anderer Name Abgekürzt: BKH, British Shorthair
Endgültige Größe Bis 40 cm
Endgültiges Gewicht Katze: 4 kg

Kater: 6 kg

Spezielle Nahrung British Shorthair Kitten, British Shorthair Adult Wet, British Shorthair Adult
Herkunft Großbritannien

 

Was macht eine Britisch Kurzhaar aus?

Die Britische Kurzhaarkatze (BKH) ist keine sehr aktive Katzenrasse. Durch ihren selbstbewussten und geselligen Charakter ist sie umgänglich und gut als Wohnungskatze geeignet. Dennoch braucht auch sie ein eigenes Revier und ausreichend Kletter- bzw. Beschäftigungsmöglichkeiten in der Wohnung. Darüber hinaus sind Britisch Kurzhaar ungern lange Zeit alleine, sondern lieber von Menschen umgeben – eine ideale Familienkatze also.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen ...

Herkunft: Wie die Britisch Kurzhaar von Rom nach London kam

Zwischen 43 und 440 nach Christus brachten die Römer Katzen mit nach Großbritannien. Nachdem dieses Eroberervolk die Insel wieder verlassen hatte, blieben der Katze rund 1.500 Jahre Zeit, sich ihrer neuen Umgebung anzupassen. Im rauen Klima ihrer neuen britischen Heimat entwickelten sich so die rassetypischen Eigenschaften der heutigen British Shorthair.

Erstmals wurde die BKH bei einer Katzenausstellung 1871 im Londoner Kristallpalast „Crystal Palace“ in mehreren Farben gezeigt. Durch die beiden Weltkriege sank der Zuchtbestand dieser Rasse stark und man begann, Perserkatzen einzukreuzen, wodurch auch die Vielfalt der Rasse vergrößert wurde. Dies beeinflusste nicht nur das Aussehen und die Fellfarbe der heutigen British Shorthair, sondern formten auch ihr beliebtes Wesen.

Rassestandard: Wie sieht eine gesunde Britisch Kurzhaar aus?

Britisch Kurzhaar gesund

Der Körperbau einer Britisch Kurzhaar ist muskulös und für ihre Größe kräftig. Die Brust sollte breit sein und Rücken wie Schultern kräftig ausgeprägt. Die Beine sind kurz und kraftvoll mit ebenso kraftvollen Pfoten. Ihr Fell ist kurz, dicht und steht durch die Unterwolle etwas vom Körper ab. Laut Rassestandard der FIFe ist der Schwanz kurz und dick mit einer leichten Rundung am Ende. Die Lebenserwartung der Rassekatze liegt im Durchschnitt zwischen 12 bis 16 Jahren und hängt stark von den jeweiligen Lebensbedingungen der Katze ab.

Erste Anhaltspunkte für ein krankes Tier können eine abweichende Körperhaltung, auffällig ruhiges Verhaltes oder ein stumpfes Fell sein. Da andere Erkrankungen – speziell bei Kätzchen – nicht unbedingt mit dem bloßen Auge erkennbar sind, ist es ratsam, sich vom Züchter entsprechende Nachweise über die Gesundheit der Elterntiere zeigen zu lassen.

Farben der Britisch Kurzhaar

Die typische Britisch Kurzhaarkatze ist blau. Wobei das Fell eigentlich grau ist, und nur im richtigen Licht einen bläulichen Schimmer erahnen lässt. Die Augenfarbe ist bei den blauen Exemplaren kupfer-orange. Insgesamt sind vom FIFe aber 300 verschiedene Farbvarianten anerkannt. Dazu gehören unter anderem schwarz, braun, rot , creme, weiß und lila. Unter den Britisch Kurzhaarkatzen gibt es auch mehrfarbige Tiere. Züchter spezialisieren sich oft auf bestimmte Farben.

Wussten Sie schon?

Die blaue Britisch Kurzhaar wird manchmal auch als Kartäuser oder Chartreux bezeichnet, dabei ist die Kartäuserkatze eigentlich eine eigene Katzenrasse. Allerdings haben Züchter ab den 1930er Jahren angefangen, Kartäuserkatzen mit der blauen Britisch Kurzhaar zu kreuzen. Die Verpaarung wurde nötig, da es nur noch wenige Kartäuser gab. Ende der 1960er Jahre wurden die beiden Katzenrassen vom FIFe sogar zur „Chartreux“ zusammengelegt. Das wurde zwar zehn Jahre später wieder aufgehoben, bis 1991 trug die blaue Britisch Kurzhaar trotzdem die Bezeichnung „Chartreux“.

 

Noch mehr erfahren in der Bildershow zur Britisch Kurzhaar

Einfach per Klick auf das Bild oder die Pfeile zum nächsten Bild gelangen.

...

Bitte einen Moment Geduld.
Die Toolbox für Content-Marketing wird geladen ...

Mögliche Erbkrankheiten

Bei der Britisch Kurzhaar kann infolge der kurzen Nase und des breiten Schädels das sogenannte brachycephale Syndrom auftreten. Die von der Krankheit betroffenen Katzen können unter Atemnot leiden. Typisches Anzeichen sind laute Atemgeräusche, die auch in Ruhephasen auftreten.

Ernährung: Gesund und munter mit der richtigen Nahrung

Britisch Kurzhaar Nahrung

Um die Gesundheit der Britisch Kurzhaar optimal zu unterstützen, hat ROYAL CANIN eine spezielle Nahrung entwickelt, die auf die besonderen Bedürfnisse dieser Rasse abgestimmt ist. Durch den robusten und kräftigen Körperbau werden die Gelenke der Britisch Kurzhaar besonders beansprucht. Eine bewusste und ausgewogene Ernährung der Rassekatze ist daher besonders wichtig, um die Knochen- und Gelenkgesundheit zu unterstützen. Die besondere Form der Trockenfutterkrokette ist genau auf den Kiefer der Katzenrasse abgestimmt. Das erleichtert zum einen das Aufnehmen der Nahrung, zum anderen regt dies zum Kauen an, fördert somit die Zahnhygiene und dient als Zahnsteinprophylaxe.

Lesen Sie hier mehr über das Rassefutter, erhältlich in drei Variationen:

ROYAL CANIN British Shorthair Adult Britisch Kurzhaar

Weitere Informationen zur Britisch Kurzhaar finden sie hier.

 

 

 

 

Anforderungen an die Haltung

Freigänger oder Wohnungskatze?

Britisch Kurzhaar Freigänger

Durch ihre unkomplizierte Art können Britisch Kurzhaar in Wohnungen sowie als Freigänger gehalten werden. Dennoch ist sie als die ideale Hauskatze bekannt Die Größe der Wohnung ist dabei zweitrangig, wenn ausreichend abwechslungsreiche Beschäftigungsangebote in der katzengerechten Wohnung geschaffen wurden. Denn selbst die ruhigste Britisch Kurzhaar kann in der Dämmerung aktiv werden und sich als schneller, manchmal auch etwas tollpatschiger Jäger präsentieren.

Gute Haltung: Die BKH liebt geistige Beschäftigung

Britisch Kurzhaar Kratzbaum

Falls die Britisch Kurzhaar als reine Wohnungskatze gehalten wird, ist es wichtig, für geistige Beschäftigung zu sorgen. Klettermöglichkeiten durch mehrere Kratzbäume und verschiedene Tunnel und Höhlen wecken die Neugierde der Katze. Durch das Verstecken von Leckerlies wird die BKH zu regelmäßigen Revierkontrollen angeregt. Liegeplätze direkt am Fenster sind das ideale Katzenkino. Vorbeifliegende Vögel, Schneeflocken, Straßenverkehr und sich bewegende Bäume sind eine grandiose Unterhaltung. Zudem kann mit Klickertraining und diversen Spielen mehr Abwechslung geschaffen werden. Dabei kann die ganze Familie einbezogen werden.

Fellpflege: Viel Plüsch, wenig Aufwand

Obwohl sie zu den Kurzhaarkatzen zählt, haart die Britisch Kurzhaar verhältnismäßig viel. Das liegt an der dicken Unterwolle. Das Fell der Britisch Kurzhaar braucht trotzdem, wie für Kurzhaarkatzen typisch, angenehm wenig Pflege. Da ihr Fell für Verfilzungen oder Plattenbildung nicht anfällig ist, muss es in der Regel nicht täglich gebürstet werden. Jedoch wird durch regelmäßiges Bürsten die Bindung zwischen Katze und Besitzer gestärkt. Während des Fellwechsels ist es ratsam, die Pflege nach Bedarf zu intensivieren.

Geeignet für Allergiker?

Eine Garantie, dass Britisch Kurzhaar Katzen keine Allergiesymptome auslösen, gibt es nicht. Denn auch innerhalb einer Katzenrasse kann im Einzelfall auf die eine Katze stärker allergisch reagiert werden als auf eine andere. Allergiker, die sich gerne eine Katze anschaffen möchten, sollten vorab einen Allergietest machen. Ratsam ist es, diesen Test mit den Haaren der Katze, mit der man künftig zusammenleben will, durchzuführen. So wird verhindert, dass das Tier kurz nach der Anschaffung wieder abgeben werden muss, weil doch allergisch auf die Katze reagiert wird.

Das könnte Sie auch interessieren:

Rasseportraits zu verschiedenen Katzenrassen

Woran erkenne ich gutes Katzenfutter?

Eine neue Katze: Was muss ich wissen?

Wie finde ich den passenden Katzennamen?