Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Was ist der Unterschied zwischen Nass- und Trockennahrung von ROYAL CANIN?

Nass- und Trockennahrung von Royal Canin unterscheiden sich nicht im Hinblick auf ihre ernährungsphysiologische Qualität und die genaue Bedarfsgerechtigkeit ihrer Rezeptur. Ihre unterschiedliche physische Beschaffenheit ergibt sich aus den unterschiedlichen Herstellungsprozessen: Trockenfutter wird extrudiert, Nassfutter wird gekocht.

Eine vollwertige und ausgewogene Ernährung ist sowohl mit Feucht- als auch mit Trockenfutterprodukten möglich. Einige Tiere werden ihr Leben lang nur mit einer Produktart gefüttert. Die Mehrheit der Tierhalter in Europa neigt jedoch dazu Mischfütterung anzubieten, d.h. beide Produktarten zu füttern. Dies ist problemlos möglich, sofern es sich bei beiden um für das jeweilige Tier geeignete Alleinfutter handelt und der Gesamtkaloriengehalt der Ration den Tagesbedarf des Tieres an Energie nicht übersteigt. Feucht- und Trockenfuttermenge müssen also aufeinander abgestimmt werden.

Feuchtnahrung ist genauso nahrhaft und vergleichbar gut verdaulich wie Trockenfutter. Unter der Bezeichnung Alleinfutter finden sich sowohl Feuchtnahrungen als auch Trockenfutter. Alle diese Produkte sind ernährungsphysiologisch 100 % vollwertig und ausgewogen. Unter den ernährungsrelevanten Merkmalen, die eine Feuchtnahrung von Trockenfutter unterscheiden, sind aber der hohe Protein- und Feuchtigkeitsgehalt positiv herauszuheben

Im Rahmen einer Gewichtsreduktionsdiät kann die Verwendung von Feuchtfutter ebenfalls vorteilhaft sein, denn es hat typischerweise in der gleichen Menge nur 20% der Kalorien von Trockenfutter, und ermöglichen bei geringerer Kalorienzufuhr Mahlzeiten, die das Heimtier satt machen. Unter ernährungsphysiologischen Aspekten haben beide Technologien ihre Vor- und Nachteile, die je nach den aktuellen Bedürfnissen des Tiers abgewogen werden sollten (säugende Tiere haben beispielsweise andere Stoffwechselanforderungen als ältere Hunde und Katzen). Spezifische Vorteile der einen oder anderen Variante sind zum Beispiel:

- Trockenfutter kann der Zahnhygiene sehr förderlich sein (Vorbeugung gegen Zahnstein)

- bei originalverpacktem Feuchtfutter ist das Oxidationsrisiko deutlich geringer, so dass  der Rezeptur mehr oxidationsempfindliche Nährstoffe wie beispielsweise essenzielle Fettsäuren beigegeben werden können, ohne dass Antioxidanzien und Konservierungsstoffe hinzugefügt werden müssen.

- Trockenfutter ist mit weniger Verpackungsmüll verbunden, leichter zu transportieren und zu lagern. Für Tiere, die viel Futter pro Tag benötigen (große Hunde) ist es in der Regel die kostengünstigere Alternative.