Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Warum hat meine Katze seit der Kastration vor einem Jahr ein Kilo zugenommen, obwohl ich nichts an der Fütterung verändert habe?

Nach der Kastration sinkt bei vielen Tieren der Energiebedarf um etwa 30%. Das bedeutet, dass sie an Gewicht zunehmen, wenn nicht zeitnah zu dem Eingriff (optimaler Weise 2 Wochen vor der Kastration) eine Anpassung der Fütterung (Menge, Produkt mit weniger Energie) vorgenommen wird. ROYAL CANIN bietet spezielle Ernährungskonzepte für kastrierte Tiere an.

Die Kastration stellt sowohl bei Hunden als auch bei Katzen einen entscheidenden Risikofaktor für Übergewicht dar. Nach der Kastration steigt bei vielen Katzen der Appetit, während gleichzeitig der Energiebedarf um ca. 30% sinkt: Unter diesen Voraussetzung kann Übergewicht besonders leicht entstehen. Das  heißt, selbst  wenn Sie als Tierhalter bei der Fütterung bisher alles richtig gemacht haben und Ihre Katze immer normalgewichtig war, wird sie bei gleichbleibender Futtersorte und –Menge höchstwahrscheinlich nach dem Eingriff zunehmen. 
Wird das Futter zur freien Verfügung angeboten, verschärft sich das Problem, da bei vielen kastrierten Katzen nicht nur der Appetit steigt, sondern gleichzeitig die körperliche Aktivität sinkt (vor allem bei Katern   mit Freigang, sie werden „häuslicher“). Studien haben gezeigt, dass bei vielen Katzen die  Futteraufnahme bereits 48 h nach dem Eingriff deutlich ansteigt. Daher sollte eine Ernährungsumstellung unmittelbar im Zusammenhang mit der Kastration erfolgen. Am  besten ist es, die Katze schon etwa  2 Wochen vor der OP an das neue Futter zu gewöhnen. Weniger vom alten Futter zu füttern, ist in den meisten Fällen nicht die optimale Lösung. Die erforderliche Ernährungsumstellung lässt sich meist mit einem Wechsel zu einem Energie ärmeren Produkt besser bewerkstelligen. Dann sind die Futterportionen ähnlich  groß wie vorher. Einige Katzen reagieren nämlich sehr gereizt auf eine Kürzung der Futtermenge, z.B. durch massives Bettelverhalten, Futterstehlen (auch menschliche  Lebensmittel sind dann nicht mehr sicher) oder Unsauberkeit in der Wohnung. Spezialnahrung für ausgewachsene, kastrierte Katzen trägt der Tatsache Rechnung, dass nach der Kastration der Energiebedarf um ca. 30% sinkt: 
Die täglich zu Verabreichende Futtermenge ist bei solchen Futtermitteln aufgrund des reduzierten Energie- und Fettgehalts höher als bei vergleichbarem Katzenfutter. 
Auch spezielle Fasermischungen aus Ballaststoffen (unlöslichen Fasern mit hoher Wasserbindungskapazität) und fermentierbaren Fasern (Psyllium) sorgen für einen besseren Sättigungseffekt und helfen, die Intervalle zwischen den Mahlzeiten zu verlängern. Grundsätzlich sollten Katzen nach der Kastration ihr Futter nicht zur freien Verfügung erhalten, um einer Gewichtszunahme vorzubeugen.