Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Ist ROYAL CANIN Feuchtnahrung weniger nahrhaft als Trockenfutter? Kann ich meine Hund oder meine Katze auch mit Feuchtnahrung vollwertig ernähren?

Da der Feuchtigkeitsgehalt von Trockenfutter natürlich um einiges niedriger ist, enthält dieses die Nährstoffe in konzentrierter Form, verglichen mit dem Feuchtfutter, das zu ca. 80% aus Wasser besteht. Dieser Unterschied führt gelegentlich zu der falschen Annahme, dass Feuchtfutter weniger nahrhaft ist als Trockennahrung. Tatsache ist jedoch, dass Hunde und Katzen sowohl mit Feucht- als auch mit Trockenfutter sowie auch mit einer Mischung aus beidem vollwertig ernährt werden können.

Weil Feuchtfutter für viele Hunde und Katzen sehr schmackhaft ist, wird es häufig eher als ein leckeres Extra  und nicht als eine vollwertige Nahrung betrachtet. Diese Annahme ist falsch. Feuchtnahrung oder halbfeuchtes Futter ist genauso nahrhaft wie Trockenfutter.

Jedes Produkt, dass auf der Verpackung als Alleinfutter ausgewiesen ist, ist ernährungsphysiologisch 100 % vollwertig und ausgewogen. Egal ob es sich um eine Feucht- , Trocken- oder halbfeuchtes Produkt handelt.  

Jedoch hat Feuchtnahrung  bestimmte Besonderheiten, die es von Trockenfutter unterscheiden. Positiv herauszuheben sind z.B. sein hoher Protein- und Feuchtigkeitsgehalt. Feuchtnahrung hat typischerweise nur 20% der Kalorien von Trockenfutter, und ermöglicht daher bei geringerer Kalorienzufuhr Mahlzeiten, die das Heimtier sattmachen.

ROYAL CANIN produzieren alle Alleinfuttermittel gemäß den anerkannten Rahmenrichtlinien für Katzen- und Hundeernährung der FEDIAF und des NRC (National Research Council der USA). Dies bedeutet, dass alle Nährstoffe in der richtigen Menge und im optimalen Verhältniss für das Tier (gemäß seiner Lebensphase)  im Produkt vorhanden sind: Die Nahrung ist vollwertig und ausgewogen und bei ausschließlicher Fütterung dazu geeignet, den gesamten Bedarf des Tieres an Energie und Nährstoffen zu decken. Das gilt für Trocken- und Feuchtnahrungen gleichermaßen. Alle Rezepturen werden regelmäßig und von unabhängigen Laboratorien auf ihr Nährstoffprofil hin überprüft.

Feuchtfutter hat mit seinem relativ hohen Wassergehalt ein ähnliches Nährstoffprofil wie das Beutetier und einem Proteingehalt von 30-50%. Das Protein im Futter stammt aus tierischen aber auch pflanzlichen Quellen und zeichnet sich durch eine hohe biologische Wertigkeit und Verdaulichkeit aus. Wasser ist der wichtigste Nährstoff zum Überleben. Feuchtprodukte helfen Heimtieren (wichtig vor allem bei Katzen, kleinen und mittelgroßen Hunden), ihren Bedarf an Flüssigkeit zu decken.

Pro 100 g enthält Trockennahrung 5x die Menge an Kalorien im Vergleich zu Feuchtnahrung. Der niedrigere Kaloriengehalt von Feuchtfutter bedeutet, dass Heimtiere größere Mahlzeiten aufnehmen können ohne gleich zu viele Kalorien zu konsumieren.

Geruch und Geschmack von Feuchtnahrung sind oft intensiver als bei Trockennahrung. Feuchtfutter ist in vielen verschiedenen Texturen erhältlich, auch innerhalb einer Marke (z.B. Paté oder Stückchen in Sauce). Feuchtfutter hat überwiegend eine weichere Textur, was besonders Hunden und Katzen mit einer empfindlichen Maulhöhle entgegenkommt (z.B. Welpen, Senioren).