Einige ROYAL CANIN Nahrungen enthalten Fisch, viele Fischöl. Woher stammen diese Rohstoffe? Welche Art Meeresfische verwenden Sie?

Fisch als Rohstoff in gleichbleibender hoher Qualität ist am Weltmarkt immer weniger verfügbar. ROYAL CANIN verarbeitet vorrangig Fischöl aus Anchovis und Sardinen sowie zertifizierten Tunfisch. Langfristig wird ROYAL CANIN versuchen, im Rahmen einer nachhaltigen, Ressourcen schonenden Produktion die Verwendung von Fischprodukten noch weiter zu reduzieren, um die Überfischung der Meere nicht noch weiter voranzutreiben.

Bei Produkten, die ursprünglich Fisch in der Rezeptur enthielten, wie der Allergiediät „Sensitivity Control“, hat ROYAL CANIN in der Vergangenheit mehrfach die Rohstoffquelle gewechselt und ist auf weniger stark gefischte Arten ausgewichen. Da sich jedoch zeigte, dass sich über kurz oder lang wieder dasselbe Nachschubproblem einstellte, wurde trotz der großen Erfolgs dieser Eliminationsdiät die Rezeptur auf Geflügel (Trockennahrung „Ente & Reis“) als Eiweißquelle umgestellt.

Perspektive für Rezepturen mit Tunfisch

Bei der Rezeptur „Renal mit Tunfisch“ für Katzen stellt Tunfisch einen Geschmack bestimmenden Bestandteil dar, der in einer Menge von mindestens 4% im Produkt enthalten sein muss. Diesen Prozentsatz und die relativ geringe produzierte Menge der Frischebeutel Renal „Tuna“ berücksichtigend, kann man davon ausgehen, dass der „Fischverbrauch“ für dieses Produkt überhaupt nicht zu vergleichen ist mit den Mengen an Fisch, die früher für die Trockenprodukte Sensitivity Control eingesetzt werden mussten. Außerdem gelten die Tunfischarten,die für Renal Tuna verwendet wird, derzeit nicht als bedroht (das Rohstoffzertifikat von ROYAL CANIN verbietet den bedrohten Roten Thun). Sollte sich die Situation ändern, greift natürlich die Unternehmenspolitik der ökologischen Verträglichkeit und Nachhaltigkeit, was mit Sicherheit auch Auswirkungen auf diese Rezeptur haben wird.

ROYAL CANIN verarbeitet vor der Küste Perus gefangene Anchovis. Fischöl ist eine hervorragende Quelle für EPA und DHA (die Omega-3-Fettsäuren Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure). Beide sind sehr wichtig für den Stoffwechsel von Hund und Katze, fördern ein gesundes, glänzendes Fell und unterstützen die Herzfunktionen.