Datenschutzinformationen nach Art. 13 DS-GVO für Kunden der ROYAL CANIN Tiernahrung GmbH & Co. KG

Verantwortlicher:

Für die Datenverarbeitung verantwortlich ist die ROYAL CANIN Tiernahrung GmbH & Co. KG, Habsburgerring 2, 50674 Köln, Tel.: 0221 / 937060-0, info.de@royalcanin.com, Fax: 0221 / 937060-800.

Datenverarbeitung zur Vertragserfüllung:

Wir verarbeiten die erhobenen Daten gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO zum Zwecke der Vertragserfüllung. Dies umfasst auch die damit einhergehende Kundenbetreuung sowie die eventuelle spätere Gewährleistungsabwicklung. Die Datenverarbeitung zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen ist ebenfalls zulässig, wenn dies erforderlich ist und auf Anfrage der betroffenen Person erfolgt.

Im B2B-Bereich gelten der Name und die Anschrift einer juristischen Person (z.B. GmbH oder AG) nicht als personenbezogene Daten. Der Anwendungsbereich der DS-GVO ist jedoch bereits dann eröffnet, wenn es sich um Einzelhandelskaufmänner handelt oder die Daten von Ansprechpartnern verarbeitet werden. Die Daten der Einzelhandelskaufmänner werden nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO zur Vertragserfüllung verarbeitet, die der Ansprechpartner von B2B-Unternehmen nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO.

Im Rahmen der Vertragserfüllung bzw. bei vorvertraglichen Maßnahmen werden typischerweise die folgenden personenbezogenen Daten verarbeitet:
•    Name der Gesellschaft und auch des Ansprechpartners,
•    Geschäftliche Kontaktdaten, wie Telefon, Fax- und E-Mail-Adresse,
•    Geschäftliche Anschrift,
•    Geschäftliche Kontodaten,
•    Bei Privatkunden: Ihr Name, Ihre Telefonnummer und die sonstigen personenbezogenen Daten, die Sie uns mitteilen (z.B. Adresse, personenbezogene Angaben Ihres Anliegens).

Die Bereitstellung der personenbezogenen Daten ist für den Vertragsabschluss erforderlich. Die Nichtbereitstellung hätte zur Folge, dass der Vertrag entweder nicht oder nicht so zügig abgewickelt werden könnte.

Die Vertragsdaten werden nach Vertragsbeendigung, d.h. wenn keine Geschäftsbeziehungen mehr bestehen oder zu erwarten sind und Gewährleistungspflichten abgelaufen sind, spätestens nach drei Jahren gelöscht. Im Fall des Bestehens gesetzlicher Aufbewahrungsfristen werden die betroffenen Daten für die Dauer dieser Fristen für sechs bzw. zehn Jahre archiviert und anschließend gelöscht.

Datenverarbeitung aufgrund von Anfragen/Rückfragen

Im Rahmen von Anfragen, Rückfragen u.ä. erheben und verarbeiten wir Ihre Daten nur zur Beantwortung Ihrer Anfrage und löschen diese anschließend wieder. Rechtsgrundlage der Verarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b) DS-GVO im Falle von Kundenanliegen bzw. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO (unser berechtigtes Interesse) bei Anliegen von Nichtkunden. Ihnen steht ein Widerspruchsrecht nach Art. 21 DS-GVO zu. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

Datenverarbeitung auf Grundlage einer Einwilligung:

Sofern Sie freiwillige Angaben gemacht haben oder uns eine gesonderte Einwilligung erteilt haben, von uns telefonisch oder per E Mail über unternehmenseigene Produkte und Dienstleistungen informiert zu werden, erfolgt eine entsprechende Verarbeitung auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S.1 lit. a) DS-GVO. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Bis zum Widerruf ist die Datenverarbeitung rechtmäßig.

Datenverarbeitung zu Direktwerbung oder mittels Newsletter:

Wir verarbeiten Ihre Daten zum Zwecke der Direktwerbung, insbesondere für den Versand unserer Werbung per Post. Die Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO und in dem Interesse, Sie über neue Produkte und Dienstleistungen zu informieren. Gegen diese Verarbeitung steht jedem Kunden ein eigenes Widerspruchsrecht zu, dessen Ausübung zur Beendigung der Verarbeitung zum Zwecke der Direktwerbung führt. Sofern Daten ausschließlich zur Direktwerbung gespeichert werden, werden diese nach erfolgtem Widerspruch gelöscht. Bei einer Kommunikation per Newsletter ist Ihre Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a) DS-GVO erforderlich. Ihre Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Bis zum Widerruf ist die Datenverarbeitung rechtmäßig.

Bereitstellung der Daten

Die Daten, die Sie uns aufgrund einer Einwilligung oder zu Werbezwecken zur Verfügung gestellt haben sind weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich. Sie sind nicht verpflichtet, die Daten bereitzustellen. Wenn Sie die Daten nicht mitteilen möchten, hat dies keine negativen Konsequenzen für Sie. Daten, die Sie uns im Rahmen von Anfragen/Rückfragen stellen, können, müssen aber nicht gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für einen Vertragsabschluss erforderlich sein. Nur wenn sie erforderlich sind, hätte die Nichtbereitstellung zur Folge, dass der Vertrag u.U. nicht ordnungsgemäß abgewickelt werden kann.

Datenempfänger:

Wir übermitteln Ihre Daten nur an Dritte z. B. an Kreditinstitute zur Zahlungsabwicklung, im Falle offener Forderungen an die creditreform, sofern eine datenschutzrechtliche Übermittlungsbefugnis z.B. nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b), c), d) oder f) DS-GVO besteht.
Ihre Daten können von uns zudem an externe Dienstleister z.B. IT Dienstleister, Unternehmen, die Daten vernichten und Druckdienstleister weitergegeben werden, welche uns bei der Datenverarbeitung im Rahmen einer Auftragsverarbeitung streng weisungsgebunden unterstützen.
Eine Datenverarbeitung außerhalb der EU bzw. des EWR findet nicht statt.
Wir werden Ihre personenbezogenen Daten weder an Dritte verkaufen noch anderweitig vermarkten.

Rechte der betroffenen Person:

Betroffene Personen haben das Recht auf Auskunft seitens des Verantwortlichen über die sie betreffenden personenbezogenen Daten sowie auf Berichtigung unrichtiger Daten oder auf Löschung, sofern einer der in Art. 17 DS-GVO genannten Gründe vorliegt, z.B. wenn die Daten für die verfolgten Zwecke nicht mehr benötigt werden. Es besteht zudem das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, wenn eine der in Art. 18 DS-GVO genannten Voraussetzungen vorliegt und in den Fällen des Art. 20 DS-GVO das Recht auf Datenübertragbarkeit. Werden Daten auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f) DS-GVO erhoben (Datenverarbeitung zur Wahrung berechtigter Interessen), steht der betroffenen Person das Recht zu, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Widerspruch einzulegen. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, es liegen nachweisbar zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung vor, die die Interessen, Rechte und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:

datenschutz süd GmbH
Wörthstraße 15
97082 Würzburg
Tel +49 (0) 221 17 91 86 10
office@datenschutz-sued.de.

Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde:

Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn sie der Ansicht ist, dass die Verarbeitung der sie betreffenden Daten gegen datenschutzrechtliche Bestimmungen verstößt. Das Beschwerderecht kann insbesondere bei einer Aufsichtsbehörde in dem Mitgliedstaat des Aufenthaltsorts der betroffenen Person oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes geltend gemacht werden, z.B. bei der Aufsichtsbehörde in Nordrhein-Westfalen:
Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit Nordrhein-Westfalen
Postfach 20 04 44
40102 Düsseldorf
Tel.: 0211/38424-0
Fax: 0211/38424-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de