Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

„Haarballenprobleme“

 

 

Teil B:

  • Wie entstehen Haarballen?
  • Funktion der unverdaulichen Fasern
  • Funktion der verdaulichen Fasern 

 

Wie entstehen Haarballen?

 

Haare bestehen zu 80% aus Eiweißen (=Proteine). Diese sind chemisch sehr unempfindlich, können aber mit bestimmten Futterinhaltsstoffen reagieren und eine chemische Verbindung eingehen.

Abgeschluckte Haare gelangen in den Magen und werden auch weiter in den Darm transportiert. Durch die Magen-Darm-Tätigkeit und gleichzeitige Reaktion der Haare mit Futterbestandteilen und den Verdauungssäften im Magen können Haarballen unterschiedlicher Größe und Form entstehen. Bei Katzen weisen diese in der Regel eine zylindrische, lockere Form auf, sind von Schleim durchsetzt und werden von den Katzen normalerweise reflektorisch erbrochen.
Zum besseren Verständnis kann man den Vorgang der Haarballenbildung auch mit der Verfilzung von Schafwolle bzw. der Filzherstellung vergleichen. Filz entsteht durch die Einwirkung von Druck, Reibung, Feuchtigkeit und Wärme auf Wollfasern. Durch die Feuchtigkeit quillt die einzelne Wollfaser auf und dehnt sich aus. Die Wärme führt dazu, daß sich die Proteine des Wollhaares chemisch so verändern, daß eine stabile, unlösliche Verbindung entsteht.