Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Wenn Ihre Katze auf einmal ein anderes Verhalten zeigt - dann ist sie rollig.

Ihre junge Katze zeigt auf einmal ein anderes Verhalten? Sie rollt oder wälzt sich von einer Seite auf die andere, sie schärft ihre Krallen mehr als vorher üblich? Sie markiert ständig durch Reiben ihres Kopfes ihr Territorium? Sie ist extrem unruhig? Ihre Katze ist rollig. 

Erste Rolligkeit! Soll ich meine Katze jetzt kastrieren lassen? Manche Tiere fressen in dieser Zeit weniger, schreien viel und anhaltend. Eine saubere Katze beginnt unter Umständen auch in der Wohnung ihr Territorium zu markieren - eine sehr unangenehme Angelegenheit. 

Durchschnittlich kommen Katzen noch vor den Katern in die Pubertät, meist im Alter zwischen fünf und neun Monaten. Einige Katzenrassen gelten dabei als besonders frühreif (besonders die Abessinier, die heilige Birma, Siamkatzen). Langhaarkatzen lassen sich gern etwas mehr Zeit und sind erst etwa mit einem Jahr geschlechtsreif.

Einen groben Anhaltspunkt für das Alter der ersten Rolligkeit bei der Katze kann Ihnen ihr Körpergewicht geben: Wenn Ihre Katze etwa 80% ihres zu erwartenden Endgewichts erreicht hat, wird sie zum erstem Mal rollig. Bei einer Katze, die ausgewachsen zwischen 3 und 3,5 kg wiegen wird, sollte sie also  2,5 kg Körpergewicht erreicht haben. Da jedoch der Zyklus der Katze von der Tageslichtlänge abhängig ist, kann sich dies auch deutlich verschieben. Ist Ihre Katze z.B. im Oktober eigentlich schwer genug, um das erste Mal rollig zu sein, kann es gut sein, dass dies tatsächlich erst Ende des Winters eintritt. Auch die künstliche Beleuchtung in Ihrer Wohnung kann hier beeinflussend wirken.

Gibt es einen „besten Zeitpunkt“ für eine Kastration?

Katzen sind sehr fruchtbare Tiere und vermehren sich schnell. Da es mehr Katzen gibt als private Haushalte, die gerne eine Katze hätten, ist es unbedingt erforderlich, einer unkontrollierten Katzenvermehrung vorzubeugen. Die konsequente Kastration männlicher und weiblicher Katzen ist die einzige vernünftige Lösung. Bitte besprechen Sie mit Ihrem Tierarzt den richtigen Zeitpunkt für einen Eingriff, aber bedenken Sie, dass manche Katzen schon im Alter von drei bis fünf Monaten erfolgreich gedeckt werden können.

Bei Ihrem jungen Kater sollte sie auch deshalb an eine Kastration denken, weil Sie es so vermeiden können, dass er sein Revier (Ihre Wohnung!) markiert. Mit einer Kastration wird dieses Markieren zwar nicht völlig ausgeschlossen, aber es ist nicht mehr so geruchsintensiv. Bei draußen lebenden Katern bedeutet die Suche nach einer Kätzin häufig lange Wege und ein erhöhtes Gesundheitsrisiko, da ein Kater auf den weiten Strecken auch verschiedene Territorialkämpfe mit anderen potenten Katern „ausfechten“ muss. Die Kastration einer Katze zählt zu den Routineeingriffen einer Kleintierpraxis und erfolgt unter Vollnarkose.

Bei der Operation entfernt Ihr Tierarzt bei der Kätzin die Eierstöcke, bei dem Kater die Hoden und Nebenhoden. Die Kastration ist die sicherste Methode zur Fortpflanzungskontrolle. Die Meinungen über den richtigen Zeitpunkt gehen durchaus auseinander. Bei einer Frühkastration wird Ihre Katze bereits im Alter von drei bis vier Monaten, vor der ersten Rolligkeit operiert. Wartet man die erste Rolligkeit ab, findet die Kastration meistens mit acht bis zehn Monaten statt. Ihr Tierarzt ist für diese Beratung der richtige Ansprechpartner.