Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Balinesen

Ursprünglicher Name: Longhair Siamese, Balinese

Andere Namen: Siam-Halblanghaar

Ursprungsland: USA

Kurzbeschreibung
Von mittlerer Größe.
Schlank, langgestreckt, elegant, biegsam und recht muskelös.


Geschichte

In den 40er Jahren begannen amerikanische Züchter sich für die bei Würfen von Siamkatzen vorkommenden Kätzchen zu interessieren, deren Fell aus halblangen Haaren bestand. Es ist nicht bekannt, ob dies das Ergebnis einer zufälligen Mutation ist oder infolge der Kreuzung mit Perserkatzen eintrat. 
Bis dahin hatte man die Katzenjungen mit halblangen Haaren für die Zucht als wertlos erachtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg begann Marion Dorsey in Kalifornien mit der Aufzucht dieser „Longhair Siamese", Langhaar-Siamkatzen oder auch „Balinesen", was gleichzeitig an ihre Herkunft aus Asien und an die Grazie ihrer Bewegungen erinnern. Diese Siamkatzen mit eher halblangen Haaren wurden 1955 erstmals auf einer Ausstellung gezeigt. 
Die C.F.A. und die T.I.C.A. haben die Rasse 1970 anerkannt. Die F.I.Fe folgte 1972, in Frankreich wurde sie 1983 anerkannt. 
Diese Rasse ist in Europa noch wenig verbreitet.

Charakter und Besonderheiten

Extrovertiert, aktiv, lebhaft, neugierig und verspielt. Man sagt ihr aber gemäßigteres, verhalteneres Temperament nach als ihren Verwandten, den Siamkatzen, und ihre Stimme klingt sanfter.
Sie schätzt Gesellschaft, mag es überhaupt nicht, allein zu bleiben, und braucht viel Zärtlichkeit und Zuwendung. Die Anwesenheit einer ihr gleich lebhaften Katze oder eines vertrauten Hundes ist ihr angenehm. Diese Katze ist ihrer Bezugsperson, die sie vergöttert, mit Ausschließlichkeit zugetan, sie ist feinfühlig, anhänglich und verschmust. Ihrem Bedürfnis nach Betätigung und Jagen käme ein Garten sehr entgegen. 
Die Pflege des Fells erfordert keinen großen Aufwand. Ein Mal pro Woche bürsten und kämmen sind ausreichend. Der Haarwechsel hält sich in Grenzen.

Beschreibung

F.I.Fe (1), L.O.O.F. (2), C.F.A. (3), T.I.C.A. (4)
Kopf Mittelgroß, lang und dreieckig, geradliniges Profil. Schädeldecke leicht nach außen gewölbt. (1), flach und gerade (4). Stirn flach. Mäulchen dünn. Weder Break noch Pinch. Nase lang und gerade. Kinn mittelgroß (1).
Ohren Groß, am Ansatz breit, spitz zulaufend und schön weit auseinander stehend. Gut behaart, möglichst Haarbüschel an den Spitzen.
Augen Von mittlerer Größe, mandelförmig, leicht schräg gestellt. Farbe: tiefblau.
Hals Lang, dünn, elegant.
Körperbau Lang, schlank, von orientalischem Typus. Leichter Knochenbau. Kräftige Muskulatur.
Beine Lang, dünn, proportional zum Körper. Kleine, ovale Pfoten, mit Haarbüscheln zwischen den Zehen.
Schwanz Sehr lang, dünn, zur Spitze hin schmal auslaufend.
Fell Haare halblang, fein und seidig. Am Körper, am Bauch und am Schwanz länger (buschiger Schweif). Sparsame Unterwolle. Alle Siamfarben sind anerkannt. Die Farbe der Points muss einheitlich sein. Deutlicher Kontrast zwischen Färbung der Points und des Körpers. Die Jungen sind bei der Geburt alle weiß. Das Fell erhält seine endgültige Färbung erst etwa im Alter von 1 Jahr, wenn die Kätzchen ausgewachsen sind. Die C.F.A. erkennt nur 4 Varietäten mit Siam-Basis an; Seal Point (Points in der Farbe Seehundbraun) ; Blue Point (dunkelblaue Points) Chocolate Point (schokoladenbraune Points) Lilac Point (blassgraue Points). Die Tiere, die andere Farben aufweisen, erhalten in den USA die Bezeichnung Javanesen. In Frankreich wird nicht zwischen Balinesen und Javanesen unterschieden.
Zuchtvermerk Paarung mit Siam und Orientalen erlaubt.
Fehler Runder oder breiter Kopf. Kurzes oder breites Mäulchen. Abfallende Neigung der Nase. Augen klein, rund, ohne Schrägstellung. Jede andere Farbe außer Blau führt zur Disqualifizierung. Kurzer Körper, massiver Körperbau. Kurze Beine. Schwerer Knochenbau. Zu kurzes oder grobes Fell.
Gewicht 2,5 bis 5 kg