Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Der Deckakt

Erst in der Hochphase des Zyklus ist die Kätzin paarungsbereit. Ganz grundsätzlich bestimmt sie den Zeitpunkt des Deckakts. Wenn es so weit ist, biegt sie den Schwanz zur Seite, duckt sich und vollführt mit den Hinterbeinen "tänzelnde" Bewegungen. Der Kater fixiert das Weibchen, indem er es mit den Zähnen im Nackenfell erfasst, und vollzieht die Paarung. Typisch ist der sogenannte Begattungsschrei, den die Katze ausstößt, wenn der Kater seinen Penis zurückzieht. Durch das Zurückziehen des mit Papillen (kleine Widerhaken) versehenen Penis wird ein Schmerz verursacht, der offensichtlich den Eisprung bei der Katze auslöst. Im Anschluss an den Deckakt "revanchiert" sich die Katze durch einige Pfotenhiebe bei dem Kater, der daraufhin flüchtet.

Die Begattung dauert insgesamt nur wenige Sekunden und ist gänzlich unromantisch!

Wussten Sie schon, dass Katzenwelpen aus einem Wurf mehrere Väter haben können?

Dies ist möglich, wenn es während des Östrus zu einer Begattung durch verschiedene Kater kommt. Während des Eisprungs können dann die Eizellen von dem Sperma verschiedener Väter befruchtet werden. Ergebnis: Katzenwelpen verschiedener Väter innerhalb eines Wurfes.

Wussten Sie schon, dass es bei Katzen zu einer "Überbefruchtung" kommen kann?

In seltenen Fällen tritt bei bereits befruchteten Katzen eine erneute Rolligkeit auf. In dieser Zeit wird auch eine weitere Bedeckung geduldet. Folge im Fall einer Befruchtung kann sein, dass Welpen unterschiedlichen Trächtigkeitsalters geboren werden.

Weitere Informationen zum Thema "Geschlechtsreife"