Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Ägyptische Mau

Ursprungsland: Ägypten 

Kurzbeschreibung
Mittelgroß. 
Mittlere Proportionen, der Abessinerkatze nahe stehend. 
Graziöser Körper, mit gut entwickelter Muskulatur. 
Fell gefleckt.


Geschichte

Mau bedeutet auf ägyptisch Katze. Die Vorfahren dieser Rasse wurden im alten Ägypten geschützt und angebetet, man findet sie dargestellt auf altägyptischen Denkmälern. Die russische Fürstin Natalja Trubezkoj, im Exil in Italien lebend, brachte 1953 die ersten Exemplare aus Ägypten mit, darunter die Kätzin Baba und eine ihrer Töchter, Lisa, beide wurden 1955 in Rom ausgestellt. 1955, als die Fürstin in die Vereinigten Staaten auswanderte, nahm sie ihre Katzen mit und gründete die Katzenfarm Fatima. Baba wurde 1957 preisgekrönt. Dieser rasche Erfolg ermutigte andere Züchter, sich mit dieser Rasse zu beschäftigen, die von der C.F.A. und die T.I.C.A. anerkannt wurde; die T.IC.A. erstellte 1988 einen Zuchtstandard. Im selben Jahr wurde die Ägyptische Mau auch in Europa gehalten, allerdings blieb sie noch sehr selten. Die F.I.Fe erkannte die Rasse 1992 an. Die in England gezüchtete Oriental Spotted Tabby wird häufig mit der Mau verwechselt.

Charakter und Besonderheiten

Lebhaft, verspielt, aktiv, ausgeglichen - diese Katze ist weder aggressiv noch nervös. Sie mag keine hektische Betriebsamkeit. Fremden gegenüber verhält sie sich reserviert, Artgenossen gegenüber gesellig, sanft und anhänglich ihrer Bezugsperson gegenüber. Ihre Stimme ist sanft und angenehm. 
Sie passt sich gut an das Leben in der Wohnung an, erträgt es jedoch schlecht, wenn man sie allein lässt. Sie ist sportlich und jagt gern, ein Garten bietet ihr den erforderlichen Auslauf. 
Für ihre Pflege ist lediglich wöchentliches Bürsten notwendig.

Beschreibung

F.I.Fe (1), L.O.O.F. (2), C.F.A. (3), T.I.C.A. (4)
Kopf Keilförmig, mit leicht gerundeten Konturen, ohne platte Fläche.Stirn mit leichter Rundung. Leichte Einbuchtung zwischen Nase und Stirn bzw. versetzte Linien beider. Die Wangen sind nicht voll, außer bei ausgewachsenen Katern. Mäulchen weder kurz noch spitz. Nase ebenso breit wie lang.
Ohren Mittelgroß bis groß, schön weit auseinander stehend, am Ansatz breit, wachsam aufgerichtet, mäßig spitz. An der Ohrinnenseite kurze, anliegende Behaarung. Luchspinsel werden positiv bewertet.
Augen Groß, mandelförmig, weder rund noch von orientalischem Typus, leicht schräg gestellt. Farbe hellgrün,johannisbeergrün bis fischgrün (1). Bernsteinfarbene Augen sind bei jungen erwachsenen Katzen bis zu einem Alter von 18 Monaten zulässig.
Hals Sehr muskulös und geschwungen.
Körperbau Von mittlerer Länge, zwischen Foreign und Cobby. Hohe, kantige Schultern. Knochenbau entsprechend. Gut entwickelte Muskulatur.
Beine Hinterbeine länger als die Vorderbeine. Entwickelte Muskulatur. Pfoten klein, leicht oval.
Schwanz Von mittlerer Länge, am Ansatz dick, zum Ende hin sich leicht verjüngend.
Fell Kurz, fein und seidig, gut am Körper anliegend. Mindestens zwei Ticking-Streifen auf dem Unterfell. Von Natur aus Tabby gefleckt. Dunkle, runde Flecken in gleichmäßiger Verteilung über Rumpf und Bauch. Streifen an den Extremitäten: „M" oder Skarabäus auf der Stirn, Mascara-Linien auf den Wangen, Ringe um den Schwanz, Collier und nicht ganz geschlossene Ringe um Brust und Beine. Varietäten: - Silver: Tupfer schwarz, Unterfell blass silberfarben; Nase ziegelrot; Ballenpolster schwarz. - Bronze: Tupfer von sehr dunklem Braun; Unterfell hellbraun; Nase ziegelrot. - Rauchfarben (Smoke oder Black Smoke) Tupfer pechschwarz; Unterfell rauchfarben; Nase und Ballenpolster schwarz.
Zuchtvermerk Erlaubte Paarungen mit anderen Rassen: keine.
Fehler Kopf rund oder kurz. Kleine Ohren. Volle Wangen, außer bei erwachsenen Katern. Mäulchen zu spitz oder zu kurz. Augen klein, rund oder von orientalischem Typ, bernsteinfarbene Augen bei über 18 Monate alten Katzen. Körper massiv oder von orientalischem Typus. Flecken, die aneinander stoßen. Nicht unterbrochene Halsringe.
Gewicht 2,5 bis 5 kg