Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals
Hungarian Hound

Ungarische Bracke

Mittelhoch angesetzte, kräftige Rute. Im Ruhezustand ist das untere Drittel leicht aufwärts gebogen. Sie reicht möglichst um 1 bis 2 cm über das Sprunggelenk hinaus.

Eigenschaften

Ursprünglicher Name:
Ungarische Bracke

Widerristhöhe:
Rüde: 55 bis 65 cm
Gewicht: Minimum: 25 kg

Anderer Name:
Erdélyi Kopó

Hündin:
Widerristhöhe: 55 bis 65 cm
Gewicht: Minimum: 25 kg

Typ:
Braccoide

Hundeklasse:
6

Gewichtsklasse:
Maxi (26-44 kg)

Pflegebedarf

Herkunft

Bei der Ungarischen Bracke bzw. dem Transylvanischen Laufhund handelt es sich um eine uralte ungarische Hunderasse, die durch die Besonderheiten hinsichtlich des Klimas, der Gelände- und der Jagdverhältnisse geprägt wurde. Sie erlebte ihre Glanzperiode im Mittelalter, zu der Zeit, als sie die beliebte Jagdhunderasse der Adelshöfe war. Durch Entwicklung der Land- und Forstwirtschaft wurde sie in ihrer Verwendung in die unwegbaren Waldungen des Karpatengebirges zurückgedrängt. Hierbei hatten sich unter dem Einfluss der wechselvollen Geländeverhältnisse zwei Varietäten des Erdélyi Kopó, die hochläufige und die niederläufige, entwickelt, welche beide regelmäßig zusammen gehalten wurden. Ursprünglich wurde die hochläufige Ungarische Bracke zur Hochjagd, früher auf Büffel, später auf Bär, Schwarzwild und Luchs, die niederläufige Ungarische Bracke auf Kleinwild, wie Fuchs oder Hase in bedeckten Geländen sowie auf Gemsen in felsigen Gebieten verwendet.Kopfform und -haltung, die Proportionen des Körpers, die kräftigen und bemuskelten Gliedmaßen und der Ansatz der Rute entsprechen dem charakteristischen mitteleuropäischen Brackentyp. Der Körperbau der Ungarischen Bracke hat sich der Langstreckenarbeit angepasst: Sie ist athletisch gebaut, weder grob- noch dünnknochig.

Wussten Sie?

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Ungarische Bracke fast ausgerottet. Die Zucht wurde im Jahre 1968 wiederaufgenommen. Heute ist der Bestand der hochläufigen Varietät in Ungarn und im angrenzenden Rumänien in bedeutender Anzahl vorhanden. Die niederläufige Varietät hingegen ist verschwunden.

Physiognomie

Physiognomie
  • KOPF
  • KÖRPER
  • FARBEN
  • OHREN
  • RUTE
  • HAARKLEID

Der Kopf ist ein länglicher, aber nicht spitz zulaufender Brackenkopf.

Der Körper hat die Form eines liegenden Rechtecks. Die obere Profillinie ist gerade mit ausgeprägtem Widerrist. Der Rücken ist hinter dem Widerrist gerade mit gut entwickelter Muskulatur, die Kruppe fällt leicht ab. Bei Hündinnen ist eine längere Lendenpartie für die Zucht gestattet.

Die Grundfarbe des Haarkleides der Ungarischen Bracke ist schwarz. Ein nicht zu dunkles, lohfarbenes Abzeichen ist immer in Form eines Punktes an den Augenbogen zu finden. An Fang und Läufen lohfarbene Abzeichen.

Mittelhoch angesetzte, nicht zu schwere, hängende Ohren, die ohne Falten eng an den Backen anliegen.

Mittelhoch angesetzte, kräftige Rute. Im Ruhezustand ist das untere Drittel leicht aufwärts gebogen. Sie reicht möglichst um 1 bis 2 cm über das Sprunggelenk hinaus.

Der ganze Körper, auch der untere Teil des Bauches, ist mit kurzem, dichtem, geradem, gut am Körper anliegendem Haar bedeckt.

Produktempfehlungen - Ungarische Bracke

Maxi Junior

WEITERE INFO

Maxi Adult

WEITERE INFO

Maxi Adult 5 +

WEITERE INFO