Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals
Samoyed

Samojede

Ziemlich hoch angesetzte Rute, die in der Bewegung oder in aufmerksamer Haltung vom Ansatz an über den Rücken oder zur Seite gebogen getragen wird.

Eigenschaften

Ursprünglicher Name:
Samojede

Widerristhöhe:
Rüde: 57 cm +/- 3 cm

Anderer Name:
Samoyedskaya Sabaka

Hündin:
Widerristhöhe: 53 cm +/- 3 cm

Typ:
Lupoide

Hundeklasse:
5

Gewichtsklasse:
Medium (11-25 kg)

Pflegebedarf

Herkunft

Die Rassebezeichnung „Samojede“ ist von den Samojeden-Stämmen abgeleitet, die in Nordrussland und in Sibirien beheimatet waren. Die in den südlichen Teilen der genannten Regionen lebenden Stämme verwendeten weiße, schwarze und braune gefleckte Hunde zum Hüten ihrer Rentierherden; in den nördlichen Teilen waren die sanftmütigen Hunde rein weiß und wurden als Jagd- und Schlittenhunde eingesetzt. Die Hunde der Samojeden lebten in enger Beziehung zu ihren Eigentümern, so dass sie sogar in deren Zelten schliefen, um sie zu wärmen. Der erste Standard für die Rasse wurde im Jahre 1909 in England erstellt.

Wussten Sie?

Der britische Zoologe Ernest Kilbourne Scott verbrachte 1889 drei Monate bei den Samojeden-Stämmen. Bei seiner Rückkehr nach England brachte er einen braunen Rüdenwelpen mit Namen „Sabarka“ mit. Später importierte er von der Westseite des Urals die cremefarbene Hündin „Whitey Petchora“ und aus Sibirien den schneeweißen Rüden „Musti“. Diese wenigen Hunde bildeten zusammen mit den Hunden, die von anderen Forschern mitgebracht wurden, den Ursprung des Samojeden der westlichen Welt.

Physiognomie

Physiognomie
  • KOPF
  • KÖRPER
  • FARBEN
  • OHREN
  • RUTE
  • HAARKLEID

Kräftiger, keilförmiger Kopf.

Der Körper ist etwas länger als hoch, tief und kompakt, dabei jedoch geschmeidig. Der Widerrist ist deutlich betont, der Rücken mittellang, muskulös und gerade; die Lendenpartie kurz, sehr kräftig und klar abgegrenzt. Die volle, kräftige und muskulöse Kruppe fällt leicht ab.

Rein weiß, cremefarben oder weiß mit Bisquit, wobei hierbei die Grundfarbe weiß sein muss und nur einige wenige Bisquit-Abzeichen aufweisen darf.

Aufrecht stehende, ziemlich kleine, dicke Ohren, dreieckig mit leicht abgerundeten Spitzen. Sie sollten beweglich sowie hoch und – infolge des breiten Schädels – gut voneinander entfernt angesetzt sein.

Ziemlich hoch angesetzte Rute, die in der Bewegung oder in aufmerksamer Haltung vom Ansatz an über den Rücken oder zur Seite gebogen getragen wird.

Üppiges, dickes, elastisches und dichtes Haar, das als idealer Schutz im Polarklima fungiert. Der Samojede hat doppeltes Haar mit kurzer, weicher Unterwolle und längerem, harscherem, glattem Deckhaar.

Produktempfehlungen - Samojede

Medium Junior

WEITERE INFO

Medium Adult

WEITERE INFO

Medium Adult 7+

WEITERE INFO