Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals
Karst Shepherd Dog

Karst-Schäferhund

Solide mit dem Körper verbundene Rute, am Ansatz breit, in der Normalstellung säbelförmig. Sie ist von mittlerer Länge und muss mindestens bis zum Sprunggelenk reichen, ihre Spitze bildet oft einen leichten Haken.

Eigenschaften

Ursprünglicher Name:
Karst-Schäferhund

Widerristhöhe:
Rüde: 57 bis 63 cm +/- 2 cm
Gewicht: 30 bis 42 kg

Anderer Name:
Kraški Ovčar

Hündin:
Widerristhöhe: 54 bis 60 cm +/- 2cm
Gewicht: 25 bis 37 kg

Typ:
Molossoide

Hundeklasse:
2

Gewichtsklasse:
Maxi (26-44 kg)

Pflegebedarf

Herkunft

Der Karst-Schäferhund ist eine Rasse, die seit Jahrhunderten besteht und zur Gruppe der Molosser zählt. Wahrscheinlich folgte er dem Stamm der Illyrer auf dessen Wanderung durch Istrien und die dalmatischen Inseln und wurde im Gebiet des slowenischen Karstgebirges heimisch. Die erste schriftliche Erwähnung der Hunderasse findet sich 1689 im Buch des Baron Janez Vajkart Valvasor als „La gloire du duché de Carniole“ („Der Ruhm des Herzogtums Carniole“ – deutsche Übersetzung). Die Rasse und ihr Standard wurden von der Generalversammlung der FCI am 2.Juni 1939 in Stockholm unter der Bezeichnung „Illyrischer Schäferhund“ offiziell anerkannt. Bei der Generalversammlung der FCI 1948 in Bled, Slowenien, wurde der Standard vervollständigt und erneut anerkannt. So trug der Illyrische Schäferhund aus dem Karstgebirge bis zum 16. März 1968 denselben Namen wie der Schäferhund aus dem Sarplaninagebirge. Angesichts zweier Schäferhunderassen gleichen Namens entschied der jugoslawische Verband, den Hund aus dem Karstgebiet „Karst-Schäferhund“ und den anderen „Sarplaninac“ zu nennen. Seit jenem Tage sind die beiden Hunderassen völlig eigenständig.In seinem Wesen zeigt sich dieser Hund gutmütig und gleichsam mutig und wachsam, ohne bissig zu sein. Von mäßig lebhaftem Temperament ist er seinem Herrn sehr ergeben, als unbestechlicher Wächter Fremden gegenüber aber misstrauisch. Er ist ein angenehmer und gehorsamer Begleithund, bewahrt sich aber eine starke Eigenständigkeit.

Wussten Sie?

Das Gangwerk des Karst-Schäferhundes ist harmonisch sowie elastisch mit gut koordinierten Bewegungen. Seine bevorzugte und eleganteste Gangart ist der Trab, wohingegen sich sein Galopp mit breiten Sprüngen weniger elegant zeigt.

Physiognomie

Physiognomie
  • KOPF
  • KÖRPER
  • FARBEN
  • OHREN
  • RUTE
  • HAARKLEID

Der Kopf ist im Vergleich zum Körper zwar verhältnismäßig groß, ist aber dennoch wohl proportioniert.

Gut entwickelter Körperbau von mittlerer Länge mit langer Thoraxregion. Die Oberlinie verläuft gerade, waagerecht oder leicht schräg. Der Widerrist ist lang, mittelhoch, von angemessener Breite und gut an den Hals gefügt. Er geht in den geraden, muskulösen und breiten Rücken von mittlerer Länge über. Die Lendenregion ist etwas kurz, sehr muskulös und breit, die Kruppe von mittlerer Länge, breit, sehr muskulös und vom Rutenansatz hin leicht abfallend.

Eisengrau, vor allem auf dem Widerrist bevorzugt man eine dunkle Tönung.

Mäßig hoch angesetzte Ohren von mittlerer Länge, deren Spitze bis zu den Augenwinkeln reicht und die v-förmig flach gegen die Wangen fallen.

Solide mit dem Körper verbundene Rute, am Ansatz breit, in der Normalstellung säbelförmig. Sie ist von mittlerer Länge und muss mindestens bis zum Sprunggelenk reichen, ihre Spitze bildet oft einen leichten Haken.

Das Haarkleid ist sehr dicht, lang, glatt und hat reichlich Unterwolle.

Produktempfehlungen - Karst-Schäferhund

Maxi Junior

WEITERE INFO

Maxi Adult

WEITERE INFO

Maxi Adult 5 +

WEITERE INFO