Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals
Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

In Verlängerung der Wirbelsäule mäßig hoch angesetzte Rute. Wenn der Hund nicht arbeitet, wird sie über dem Rücken getragen.

Eigenschaften

Ursprünglicher Name:
Alaskan Malamute

Widerristhöhe:
Rüde: 63,5 cm (25 ins)
Gewicht: 38 kg (85 lbs)

Anderer Name:
Alaskan Malamute

Hündin:
Widerristhöhe: 58,5 cm (23 ins)
Gewicht: 34 kg (75 lbs)

Typ:
Lupoide

Hundeklasse:
5

Gewichtsklasse:
Maxi (26-44 kg)

Pflegebedarf

Herkunft

Der Alaskan Malamute ist einer der ältesten Schlittenhunde der Arktis und hat ein mächtiges, substanzvolles Gebäude mit tiefem Brustkorb und kräftigem, gut bemuskeltem Körper. Der Malamute steht in aufrechter Haltung auf seinen Pfoten und verkörpert mit seiner ebenfalls aufrechten Kopfhaltung und seinen Augen, welche Wachsamkeit, Interesse und Neugierde ausstrahlen, Stolz und große Bewegungsfreude. Sein Kopf ist breit; die Ohren sind dreieckig und aufgerichtet, wenn seine Aufmerksamkeit geweckt ist. Der Fang ist massiv und verschmälert sich nur wenig vom Ansatz zur Nase hin. Dabei ist er weder spitz oder lang noch kurz und dick. Das Haarkleid ist dick mit rauem Deckhaar von ausreichender Länge, um die Unterwolle zu schützen. Malamutes können verschiedene Farben haben: Typisch ist eine Kopfzeichnung, die sich wie eine Kappe über den Kopf erstreckt, wobei das Gesicht entweder völlig weiß ist oder einen Strich und/oder eine Maske aufweist. Die Rute ist gut behaart und wird über dem Rücken getragen; sie hat das Aussehen eines wedelnden Federbusches. Der Malamute muss schwere Knochen und leistungsfähige Läufe, gute Pfoten, einen tiefen Brustkorb, eine kraftvolle Schulterpartie sowie alle weiteren körperlichen Voraussetzungen aufweisen, die er braucht, um seine Arbeit effizient verrichten zu können. Seine Bewegung muss gleichmäßig, harmonisch, unermüdlich und vollkommen effizient sein.

Wussten Sie?

Der Malamute wurde nicht als Renn-Schlittenhund für Geschwindigkeitswettbewerbe gezüchtet. Er ist für Kraft und Ausdauer gebaut und jedes Merkmal, das Wesen eingeschlossen, das die Erfüllung dieses Verwendungszwecks beeinträchtigt, muss als sehr schwerer Fehler angesehen werden.

Physiognomie

Physiognomie
  • KOPF
  • KÖRPER
  • FARBEN
  • OHREN
  • RUTE
  • HAARKLEID

Der Kopf ist breit und tief und dabei weder grob noch unförmig. Seine Größe steht in gutem Verhältnis zur Gesamtgröße des Hundes. Der Ausdruck ist weich und zeigt die liebevolle Veranlagung des Alaskan Malamute.

Dieser Hund ist kompakt gebaut, wobei die Lendenpartie aber nicht zu kurz ist. Der Rücken fällt in gerader Linie leicht zu den Hüften hin ab, die Lenden sind fest und gut bemuskelt.

Die üblichen Farben sind hellgrau bis schwarz mit allen Zwischenschattierungen und Sable einschließlich dessen zum Rot tendierenden Schattierung.

Mittelgroße, jedoch im Verhältnis zur Größe des Kopfes kleine Ohren, welche die Form eines Dreiecks mit leicht abgerundeter Spitze haben.

In Verlängerung der Wirbelsäule mäßig hoch angesetzte Rute. Wenn der Hund nicht arbeitet, wird sie über dem Rücken getragen.

Der Malamute hat dickes, raues, aber keinesfalls langes oder weiches Deckhaar und eine dichte Unterwolle.

Produktempfehlungen - Alaskan Malamute

Maxi Junior

WEITERE INFO

Maxi Adult

WEITERE INFO

Maxi Adult 5 +

WEITERE INFO