Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Wann kommt der Hund in die zweite Lebenshälfte?

Kleine Hunde wie z.B. Dackel, Foxterrier und Pudel haben eine sehr hohe Lebenserwartung. Sie können 16 Jahre und älter werden. Die Phase der Reife beginnt bei ihnen mit etwa acht Jahren. 

Beginn der zweiten Lebenshälfte:

MINI (z. B. Dackel, Shih Tzu, Chihuahua, Cavalier King Charles, Foxterrier, West Highland Whiteterrier) 8 Jahre

MEDIUM (z. B. Beagle, Husky, Airedale Terrier, Dalmatiner, Cocker Spaniel, Border Collie, Collie, Französische Bulldogge, Whippet) 7 Jahre

MAXI (z. B. Deutscher Schäferhund, Labrador Retriever, Golden Retriever, Riesenschnauzer, Boxer, Deutsch Drahthaar) 5 Jahre

GIANT (z. B. Berner Sennenhund, Rottweiler, Dogge, Neufundländer, Bernhardiner, Irish Wolfhound) Ab Ende der Wachstumsphase

Mittelgroße Hunde, wie z. B. Beagle, kleine Münsterländer oder Cocker Spaniel werden häufig 14 und 15 Jahre alt. Ihre zweite Lebenshälfte beginnt im Alter von sieben Jahren.

Die großen Hunde und Riesenrassen haben eine lange Wachstumsphase und leider die geringste Lebenserwartung. Werden große Hunde wie Schäferhund, Boxer und Labrador im Durchschnitt zehn bis zwölf Jahre alt, begleitet eine Dogge oder ein Neufundländer seine Familie nur über einen kürzeren Zeitraum. Die zweite Lebenshälfte beginnt z.B. bei großen Hunden bereits mit fünf Jahren.

Ab diesem Zeitpunkt sollte die Nahrung altersgerecht sein und insbesondere alle Nähr- und Wirkstoffe enthalten, die den Alterungsprozess verlangsamen können.

Lebenserwartung

Dank der Fortschritte in der Tierernährung und der immer besseren tierärztlichen Versorgung hat sich die Lebenserwartung der Hunde in den vergangenen 15 Jahren um durchschnittlich drei Jahre erhöht.