Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Die Lebenserwartung unserer Hunde ist gestiegen. Machen Sie das Beste daraus!

Allein in den Jahren von 1982 bis 1996 ist die Lebenserwartung von Hunden um über zwei Jahre gestiegen, durchschnittlich von 9,5 auf 11,6 Jahre. Diese Entwicklung ist verschiedenen Faktoren zu verdanken, so zum Beispiel dem gewachsenen Bewusstsein für eine gezielte Altersvorsorge inklusive einer verbesserten medizinischen Versorgung und einer altersgerechten Ernährung. Schenken auch Sie Ihrem Senior ein gesundes, langes und zufriedenes Leben und nutzen Sie das Altersvorsorge-Programm "Senior Life".

Die Angaben zu den ältesten Tieren (z. B. im Guiness-Buch) übersteigen diesen Mittelwert bei weitem. So schrieb die Berliner Zeitung z.B. am 07.09.2009 von einer Berner Sennenhündin "Penny", die sage und schreibe stolze 25 Jahre alt ist.

  • Wussten Sie, dass...
  • Hunde mit Übergewicht eine geringere Lebenserwartung haben als schlanke Hunde,
  • kleine Hunde im Allgemeinen älter werden als große Hunde,
  • Mischlinge im Vergleich zu Rassehunden gleicher Größe eine höhere Lebenserwartung haben,
  • die Lebenserwartung bei Rüden und Hündinnen einer Rasse gleich hoch ist,
  • kastrierte Hunde durchschnittlich ein Jahr älter werden als unkastrierte Tiere gleicher Rasse,
  • Hunde, die in ländlicher Umgebung gehalten werden, eine höhere Lebenserwartung haben als Hunde, die in der Stadt leben?

Ab wann gehört mein Hund zum "alten Eisen"?

Der Zeitpunkt des "Alterns" ist bei Hunden individuell sehr unterschiedlichund richtet sich unter anderem nach Rasse, Größe, Ernährung und Haltung des Tieres. Als Faustregel gilt, dass

  • kleine Hunde ab dem 10. Lebensjahr,

  • mittlere und große Hunde ab dem 7. bis 9. Lebensjahr

  • und sehr große Rassen ab dem 6. Lebensjahr

als Senioren einzustufen sind.

Diese Zahlen sind Richtwerte. Sie geben Ihnen die Möglichkeit, sich rechtzeitig auf den neuen Lebensabschnitt Ihres alten Freundes einzustellen und einige sinnvolle Änderungen in der Haltung und Pflege vorzunehmen.