Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Sitz, Platz und Komm

Die Sitzübung Nehmen Sie eine Krokette Ihrer Aufzuchtnahrung zwischen Daumen und Zeigefinger, lassen Sie Ihren Welpen schnüffeln und führen Sie die Hand langsam über seinen Kopf nach hinten. Die Höhe muss gerade so sein, dass er nicht daran kommt, aber auch nicht springt. Sowie dann der Kopf hoch und das Hinterteil nach unten geht, kommt Ihr "Sitz" und das Leckerchen wandert in die wartende Schnauze. Bereits nach wenigen Übungseinheiten setzt sich Ihr Welpe erwartungsvoll hin und dann gibt es das Leckerchen oder ein Lob nur noch, wenn Sie auch dazu aufgefordert haben. Wenn Sie dann spazieren gehen möchten, bleiben Sie vor der Tür stehen, sagen "Sitz" und warten, bis Ihr Welpe sitzt. Anfangs dauert es etwas, bis Sie die Tür (das ist diesmal die "Belohnung") öffnen können, aber Sie werden die Erfolge sehen. Die Platzübung Der kleine Hund sitzt, Sie fahren mit dem Leckerchen vom Kopf runter über den Boden, vielleicht helfen Sie mit kurzem, wiederholtem Druck auf die Schulter nach und schon liegt der Hund im "Platz". Das Hörzeichen kommt, das Leckerchen wird gegeben, und genau wie beim "Sitz" beherrscht Ihr Welpe schnell die nächste Übung, vorausgesetzt, Sie üben fleißig. Dabei sollten die einzelnen Übungseinheiten sehr kurz, vielleicht zwei bis drei Minuten lang sein. Üben Sie lieber mehrmals am Tag, als einmal zu lange. Den Abschluss bildet immer eine Spieleinheit! Das "Arbeiten" mit Ihnen soll interessant sein und Spaß machen!

"Bitte, bitte komm!"

Das sollten Sie nicht nur niemals rufen, sondern noch nicht einmal denken! Hunde sind Rudeltiere, vor allem Welpen sind froh, wenn sie nach der Trennung vom Wurf bei Ihnen Anschluss finden können. Rufen Sie Ihren Welpen nur dann, wenn er ohnehin gerade zu Ihnen kommt oder Sie völlig sicher sind, dass er kommen wird. Jedes Rufen, auf das er nicht reagiert oder vielleicht ignoriert, ist ein Autoritätsverlust für Sie. Rufen Sie auch nicht zu oft. Wenn ein Hund ständig Ihre Stimme hört, gewöhnt er sich daran, dass Sie ihm ständig melden, wo Sie gerade sind. Braver Mensch! Aber das war nicht Sinn der Übung, oder? Gehen Sie in die Hocke, rufen Sie deutlich den Namen Ihres Welpen und freuen Sie sich, wenn er dann da ist. Ab und an ein Leckerchen kann die Übung unterstützen. Später rufen Sie auch über eine größere Distanz und wenn der Kleine dann guckt, laufen Sie weg, entfernen sich. Laufen Sie niemals auf Ihren Hund zu! Halten Sie Ihren Hund in der Nähe von Straßen grundsätzlich an der Leine, bis er die "Komm-Übung" sicher beherrscht.