Partner Login

Bitte wählen Sie einen Service-Bereich aus

Zoofachhandel Tierarzt Professionals

Anatomie und Physiologie

Wenn Sie Sprache und Bedürfnisse Ihres Hundes verstehen wollen, sollten Sie grundlegende Kenntnisse über seinen Körperbau, also seine Anatomie haben. Denn Knochen und Gelenke funktionieren ganz anders als beim Menschen, weshalb es auch schwerer fällt, Kommunikation oder auch Krankheitsanzeichen zu erkennen. An Haut und Fell kann man mit etwas Übung leicht erkennen, wie es dem Hund geht. Schwieriger ist es da schon, wenn Mundhöhle und Zähne Ihrem Tier Probleme bereiten. Aber auch die Funktionsweise von Verdauung, Harnsystem, Nervensystem oder Blutkreislauf des Hundes sollten Sie kennen, um Bedürfnisse frühzeitig zu erkennen und darauf einzugehen. Nachfolgend finden Sie einige Informationen über die Anatomie des Hundes.

Was sind anatomische Besonderheiten des Hundes?

Kiefer und Zähne

Während Welpen mit nur 28 Zähnen geboren werden, verfügen ausgewachsene Hunde über 42 Zähne 

Skelettfunktionen

Das Skelett stützt den Körper eines Hundes ist entscheidend für die Fortbewegung eines Hundes

Haut und Haar

Haut und Haar bilden das Fell und sind somit das größte Körperorgan des Hundekörpers

Starke Muskulatur

Die Muskeln eines Hundes bilden den größten Teil seiner Körpermasse und sind von Rasse zu Rasse unterschiedlich stark ausgeprägt